Beiträge von Michaela Harfst

Russischer Militär-Beluga in Norwegen aufgetaucht

(C) GREMM Ein Fischer hat einen Belugawal im Norden von Norwegen entdeckt. Der Wal trug einen Gurt um den Körper, auf dem „Eigentum St. Petersburg“ stand. Womöglich wurde der Beluga bei der russischen Marine für Einsätze trainiert. Wie er nach Norwegen gekommen ist, ist bisher unklar. Der Fischer konnte den Gurt vom Körper des Wals…

Weiterlesen

Kanarische Inseln: Nachhaltiges Whale Watching statt Delfinarienbesuch

(C) Kerstin Steenken Auf den Kanarischen Inseln befinden sich insgesamt vier Delfinarien, die sieben Orcas und 30 Große Tümmler halten. Das bekannteste Delfinarium befindet sich im Loro Parque auf Teneriffa, der jährlich schätzungsweise eine Million Besucher*innen anzieht. Dabei sind die Kanarischen Inseln einer der besten Orte auf der Welt, um Wale und Delfine im Meer…

Weiterlesen

Walgefängnis wird geschlossen – Orcas und Belugas bald in Freiheit

Belugas im Walgefängnis in Russland (C) Free Russian Whales Der Kreml hat beschlossen, dass die im russischen Walgefängnis gefangen gehaltenen Orcas und Belugas nach Möglichkeit alle freigelassen werden sollen. Am Montag wurde eine offizielle Erklärung mit einer Gruppe internationaler Wissenschaftler unterzeichnet. Jetzt wird an einem Plan gearbeitet, wie die Meeressäuger in die Freiheit entlassen werden…

Weiterlesen

Japans Schiffe kehren zum letzten Mal vom „wissenschaftlichen Walfang“ zurück

(C) Mark Votier Die Flotte von fünf Schiffen unter der Führung des 8.145 Tonnen schweren Mutterschiffes „Nisshin Maru“, verließ das japanische Festland im November in Richtung Antarktis. Die Schiffe kehrten in die Häfen Yamaguchi, Miyagi und Hiroshima zurück, nachdem sie insgesamt 333 Zwergwale getötet hatten. Von den 333 Walen waren 186 männlich und 147 weiblich.…

Weiterlesen

Schwangerer Pottwal strandet in Italien mit 20 Kilo Plastik im Magen

An der Küste Sardiniens ist im März ein Pottwal mit 20 kg Plastik im Magen gestrandet. Darunter befanden sich Plastikteller, Wattestäbchen, Fischernetze, Plastiktüten und weiterer Müll. Besonders tragisch: das Pottwal-Weibchen war schwanger. Die Meldungen über gestrandete Meeressäuger häufen sich. Vor einigen Wochen wurde an einem Strand auf den Philippinen ein junger Wal mit 40 kg…

Weiterlesen

Landwirtschaftsministerium verhindert Schweinswalschutz

Toter Schweinswal (C) Jan Haelters Der Schweinswal in der zentralen Ostsee ist vom Aussterben bedroht. Zahlreiche Individuen kommen jedes Jahr in Fischernetzen ums Leben. Schutzmaßnahmen sind dringend notwendig. Vor allem eine Einschränkung der Stellnetzfischerei wäre wichtig, damit die Population dieser streng geschützten Tiere nicht für immer verschwindet. Solche Maßnahmen verhindert jedoch das Bundeslandwirtschaftsministerium unter Julia…

Weiterlesen

Walgefängnis in Russland: Wissenschaftliche Unterstützung für die Freilassung

Orcas im Walgefängnis in Russland (C) Free Russian Whales Wissenschaftler*innen von Organisationen aus der ganzen Welt, darunter auch WDC, haben einen Brief an Präsident Vladimir Putin unterzeichnet. Darin äußern wir unsere Bedenken zum Walgefängnis in Nakhodka, wo noch immer 87 Belugas und 10 Orcas in Gefangenschaft gehalten werden. Die Wale wurden letztes Jahr gefangen, um…

Weiterlesen

Japan: Whale Watching wird immer beliebter

Whale Watching (C) Oliver Dirr Eine neue Studie der Organisation IFAW zeigt, dass die Angebote für Whale Watching in Japan in den letzten Jahren zugenommen haben. Statt Walfleisch zu essen, beobachtet die japanische Bevölkerung die Tiere lieber in der Natur. Seit den 1980er Jahren gibt es in Japan bereits Angebote für Walbeobachtung, doch inzwischen gibt…

Weiterlesen

Die Vorbereitungen für den Transport der Belugas nach Island gehen weiter

Der Transport von “Little White” und “Little Grey” in das weltweit erste Refugium für Belugas im offenen Meer findet voraussichtlich im April statt. Zu diesem Anlass gaben wir internationalen Medien die Möglichkeit, mehr über den Ablauf des Transportes zu erfahren und mit Expert*innen aus dem Transport-Team zu sprechen. Am Hauptsitz der luxemburgischen Fluggesellschaft Cargolux, unserem…

Weiterlesen

Ölpest vor Frankreichs Küste bedroht Meeressäuger

Ölkatastrophe Deepwater Horizon Vor Frankreichs Westküste droht eine Ölpest, nachdem der Tanker „Grande America“ harvariert ist. Ein zehn Kilometer langer Ölteppich hat sich gebildet, der nun mit Spezialschiffen abgesaugt werden soll. Das Schweröl aus dem Meer zu entfernen wird jedoch wegen starkem Wellengang und Wind eine Herausforderung. Das Containerschiff hatte laut Behörden rund 2.200 Tonnen…

Weiterlesen