Zum Inhalt springen
All news
  • All news
  • End captivity
(C) Tim Stenton

WDC und Klima Allianz fordern Meeresschutz in Klimaziele einzubinden

(C) Tim Stenton Rund sieben Monate vor der Bundestagswahl hat die Klima-Allianz Deutschland den Regierungsparteien...
(C) WDC

WDC startet Beifang-Kampagne in Großbritannien

(C) WDC Beifang ist ein weltweites Problem: Mehr als 300.000 Schweinswale, Delfine und Wale sterben...
(C) WDC

Norwegen ergreift Maßnahmen gegen Beifang von Schweinswalen

(C) WDC Die neue Regelung schreibt vor, dass Fischer*innen in Teilen Norwegens sogenannte "Pinger" an...
(C) Dave Ellifrit / Center for Whale Research

Die Southern Residents überraschen uns mit einem neuen Baby

L125 neben seiner Mutter, Orca "Surprise!" (C) Dave Ellifrit / Center for Whale Research Am...

Japans Walfangschiff kehrt leer zurück – doch in Taiji geht die Jagd weiter

Taiji Treibjagd

Gute Neuigkeiten: Das erste Mal seit dem offiziellen Austritt Japans aus der Internationalen Walfangkommission (IWC) ist überraschenderweise ein Walfangschiff zurückgekehrt, ohne einen Wal zu fangen. Der Grund dafür ist noch unbekannt.

Das Schiff des japanischen Walforschungsinstituts kam Mitte März nach fast einmonatigem Aufenthalt in der Antarktis in den Hafen von Shiogama in der Präfektur Miyagi zurück. Angeblich wurde vom Team dokumentiert, wie viele Wale und welche Arten gesichtet werden konnten. Zudem wurden den Walen Hautproben entnommen, um die DNA zu untersuchen.

In der Vergangenheit wurde das Walfleisch aus den Jagden zum Verkauf angeboten und die von Japan selbst deklarierten Forschungsabsichten konnten von der internationalen Öffentlichkeit nicht klar nachvollzogen werden.

Doch aus Taiji gibt es schlechte Nachrichten. Die Zahlen aus der letzten Jagdsaison von September 2019 bis März 2020 zeigen, dass etwa 130 Einzeljagden stattfanden. Dabei wurden über 500 Delfine brutal getötet. Zusätzlich wurden 180 weitere Individuen für den Verkauf an Delfinarien lebend gefangen. WDC setzt sich seit langer Zeit gegen die Treibjagden in Taiji ein. Wenn Sie helfen möchten, fordern Sie die japanische Botschaft auf, die Jagden auf Großwale sowie die Treibjagden in Taiji einzustellen:

Was können Sie tun?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie helfen können!

Informieren

Lesen Sie mehr über den japanischen Walfang und informieren Sie Personen in Ihrem Umfeld darüber.

Japanische Botschaft kontaktieren

Botschaft von Japan
Hiroshimastraße 6
10785 Berlin

Unsere Arbeit unterstützen

Mit Ihrer Hilfe können wir Aufklärungskampagnen in Japan starten!

Michaela Harfst

Über Michaela Harfst

Leiterin Kommunikation - Bei WDC ist Michaela Harfst für den Kontakt mit Journalist*innen zuständig. Sie betreut außerdem die Website und Social Media Kanäle von WDC.

1 Kommentar

  1. Avatar Veröffentlich von Johannes Albers am 26. März 2020 um 4:01 pm

    Die Rückkehr eines Schiffes aus der Antarktis ohne toten Wal an Bord ist nicht überraschend: Japan hat im Zusammenhang mit seinem IWC-Austritt offiziell den Stopp seiner Waljagd in der Antarktis verkündet. Das Schiff ist also kein Fangschiff, sondern eines für nichttödliche Walforschung. Auch wenn diese Forschung als langfristiges Ziel eine Wiederaufnahme des kommerziellen Antarktis-Walfangs erstrebt. Derzeit betreibt Japan den Walfang nur innerhalb der 200-Seemeilen-Zone vor seinen Küsten, nicht aber in der Antarktis.

Hinterlassen Sie einen Kommentar