Beiträge von David Pfender

Wie geht es den Orcas und Belugas im russischen Walgefängnis?

Orcas im Walfgefängnis in Russland (C) Free Russian Whales WDC hat bereits mehrfach über die Situation der Orcas und Belugas im russischen Walgefängnis berichtet, die dort seit letztem Jahr in winzigen Becken gefangen gehalten werden. Zuletzt wurde die Situation im Januar 2019 besonders kritisch, als Frost und Eis den sensiblen Meeressäugern zusetzten. Bis heute sind…

Weiterlesen

Delfinarium Nürnberg – Schutz für bedrohte Arten?

Was wäre, wenn der Tiergarten Nürnberg zum Artenschutzzentrum wird und statt der Großen Tümmler bedrohte Jangtse-, Hector-Delfine oder Vaquitas im Delfinarium schwimmen würden? Was wäre, wenn der Tiergarten diese bedrohten Delfine züchten und in freier Wildbahn aussetzen würde? Diese Ziele hat sich der Tiergarten Nürnberg auf die Fahne geschrieben. Zoo-Direktor Dr. Encke präsentierte im Frühjahr…

Weiterlesen

Faktencheck – Die Sendung ARTE-Xenius über Delfine

Heute, am 29.9.2016 thematisiert die Sendung Xenius auf ARTE das Thema Delfine. Leider hat sich ARTE den Nürnberger Tiergarten als Kulisse für dieses Thema ausgesucht. Der Titel der Sendung „Was Leisten Zoos Heute?“ weckte bei mir die Erwartung nach einer kritischen Auseinandersetzung mit Delfinarien. Aber da hat man in dieser Sendung leider einen großen Bogen…

Weiterlesen

WDC-Bildungsarbeit begeistert Schüler in Freising

Bei einem meiner letzten Vorträge hatte ich die wunderbare Chance einige Schüler und Lehrer des Cameloher Gymnasiums in Freising kennenzulernen. Durch die Initiative einer wissbegierigen und engagierten Schülerin wurde ich eingeladen, einige Vorträge für die siebte und elfte Jahrgangsstufe zu halten (insgesamt etwa 180 Schüler). Nachdem ich mich mit den zuständigen Lehrern über mögliche Themen…

Weiterlesen

Papier, Stoff und Glas – Umweltfreundliche Alternativen für Plastik im Alltag?

Mit 11,7 Millionen Tonnen verbraucht Deutschland jährlich mehr Plastik als jedes andere Land in Europa. Das meiste davon landet schon nach kurzer Zeit im Müll. Zusammen mit den Abfällen aus anderen Ländern entsteht so ein globaler Müllberg mit einem Gewicht von mehreren hundert Millionen Tonnen. Ein beträchtlicher Teil davon gelangt in unsere Ozeane und stellt…

Weiterlesen

Unsere Meere: Lebensraum statt Müllkippe!

WDC wurde eingeladen, bei einer Diskussion zum Thema Plastikmüll im Meer teilzunehmen, die von der Partei Bündnis 90/Die Grünen im deutschen Bundestag in Berlin veranstaltet wurde. Am 10. Juni diskutierten wir also mit Experten und Politikern, wie eine nachhaltige und verantwortungsvolle Meerespolitik aussehen muss, welchen Bedrohungen unsere Meere ausgesetzt sind und welche Lösungsansätze oder Hindernisse…

Weiterlesen

Plastikmüll – vorsorgen statt aufräumen!

Dieser Gastbeitrag für unsere Kampagne Weniger Plastik ist Meer stammt von Stefanie Werner, wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Umweltbundesamt. Sie ist dort verwantwortlich für die Themenbereiche Meeresmüll und Unterwasserschall. Der Anblick von funkelndem Meeresblau und strahlend weißen Stränden, dabei immer eine steife Brise salziger Luft in der Nase, das sind für viele Menschen die idealen Ferien. Die ungeschönte Realität…

Weiterlesen

Zeig mir deinen Strand und ich sage dir wer du bist

Dieser Gastbeitrag für unsere Kampagne Weniger Plastik ist Meer stammt von Dr. Martin Thiel – Leitender Wissenschaftler und Professor der Forschungsgruppe BEDIM an der Universität in Coquimbo, Chile. Für seine Forschung hat sich der Meeresbiologe Dr. Thiel das Land mit der längsten Küste der Welt ausgesucht – Chile. Der Spülsaum am Meeresstrand kann viel erzählen über den…

Weiterlesen

Plastik – Fragen und Antworten

In den letzten Wochen seit Beginn unserer Kampagne „Weniger Plastik ist Meer“ erreichen uns viele Fragen zum Thema Plastik: Wie groß ist der Anteil von Plastik aus Deutschland am Gesamtaufkommen in den Meeren? Macht es überhaupt Sinn, wenn wir in Deutschland Plastik einsparen? Grundsätzlich ist es schwer herauszufinden, aus welchem Land der Müll im Meer…

Weiterlesen

Wieder ein Todesfall im Delfinarium Marineland Antibes

Vergangene Woche hat das Delfinarium „Marineland Antibes“ den Tod des in Gefangenschaft geborenen Delfins Alizé veröffentlicht. Alizé kam 1992 im Marineland auf die Welt und hat nie die Freiheit kennen gelernt, da sie nun im Alter von 24 Jahren gestorben ist. Laut Aussage des Delfinariums litt Alizé an einer chronischen Nierenkrankheit. Nierenerkrankungen findet man häufig…

Weiterlesen