Zum Inhalt springen
Alle Blogbeiträge
  • Alle Blogbeiträge
  • Prevent deaths in nets
Zwei Hector-Delfine vor Neuseeland (C) Mike Bossley

Kampagnen-Fortschritt: Neuseeland ergreift Maßnahmen zum Schutz von Hector-Delfinen

Ein Hector-Delfin, der sich in einem Netz verfangen hat. (C) HERO IMAGE Viele Jahre setzen...
Global Action Day March, Glasgow (C) WDC

COP26: Haben wir die Staats- und Regierungschefs davon überzeugt, „auf das Meer zu hören“?

Ed Goodall, Projektleiter für den "Grünen Wal" bei WDC Während sich der Trubel rund um...
Ein Delfin hat sich mit der Fluke in Plastik verwickelt (C) Andrew Sutton

Um Wale und das Klima zu schützen, brauchen wir ein globales Abkommen über die Plastikverschmutzung

Dieser Delfin hatte sich in einem Plastikring verfangen, konnte jedoch erfolgreich befreit werden. (C) Q....
(C) Fernando Gutierrez / Unsplash

Wale, Bäume und Schmetterlinge – wie wir dem Meer auf der COP26 eine Stimme geben

Ich bin in Glasgow und vertrete dort WDC auf der COP26, der 26. UN-Klimakonferenz. Es...

Ein Name, zwei Geschichten – Delfin Daisy aus Duisburg

Mini-Infografik-Delfinbabys-Duisburg

Delfine mit dem Namen Daisy gibt es sowohl im Tiergarten Nürnberg als auch im Zoo Duisburg. Beide Daisys verbindet ein Leben in Gefangenschaft und ein tragisches Schicksal. An dieser Stelle wollen wir nun die Geschichte von Daisy aus Duisburg erzählen.

Am 07.09.1996 kam Daisy im Zoo Duisburg auf die Welt. Ihre Eltern Pepina und Playboy sind Wildfänge. Allerdings stammt Pepina aus den Gewässern Kubas und Playboy aus dem Golf von Mexiko vor der Küste Floridas. Wahrscheinlich wären sich die beiden in Freiheit nie begegnet. Nachdem sie Anfang der 80er Jahre gefangen wurden, mussten sie jedoch zusammen im Delfinarium leben.

Daisy hat 13 Halbgeschwister. Viele davon hat sie aber nie kennengelernt: So sind zwei bereits vor ihrer eigenen Geburt im Alter von wenigen Tagen gestorben.  Bei der Geburt von sechs weiteren Halbgeschwistern war Daisy zwar schon am Leben, allerdings hat sie auch diese wahrscheinlich nie kennengelernt. Die sechs Delfinbabys starben nur wenige Tage nach der Geburt. In Delfinarien ist es gängige Praxis, dass Mütter mit ihren Jungtieren in der Anfangszeit isoliert gehalten werden.

Delphi, Diego, Donna und Dobbie sind die einzigen der 13 Halbgeschwister, die noch am Leben sind. Donna und Diego wurden jedoch vor einiger Zeit in andere Delfinarien transportiert, die anderen leben weiterhin in Duisburg. Eine traurige Bilanz: Daisy konnte nur zwei ihrer 13 Halbgeschwister aufwachsen sehen und Zeit mit ihnen verbringen.

Delfin Daisy in Duisburg

Laut Unterlagen aus dem Zoo Duisburg ist Daisy ein sensibler Delfin und reagiert skeptisch auf Veränderungen. Ihre Mutter Pepina hat wohl bei Daisy eine strengere Erziehung an den Tag gelegt und ihr als Jungtier nicht erlaubt, weiter weg zu schwimmen. Laut Zoo ist Daisy der „rangniedrigste“ Delfin.

Daisy hat mittlerweile selbst fünf Babys zu Welt gebracht, doch nur ein Jungtier hat überlebt: ihr Sohn Darwin. Im Alter von fünf Jahren wurde er von Daisy getrennt und in ein Delfinarium auf Lanzarote gebracht. Also ist keines ihrer fünf Babys noch bei ihr und sie wird wahrscheinlich auch Darwin nie wiedersehen. Was das für einen „sensiblen Delfin“ wie Daisy bedeuten muss, nachdem sie auch ihre eigenen Halbgeschwister größtenteils verloren hat?

Helfen Sie uns, die letzten beiden Delfinarien in Deutschland zu schließen, damit sich die traurige Geschichte von Daisy nicht wiederholt!

Über David Pfender

David Pfender ist diplomierter Biologe und hat sich auf Meereslebewesen sowie Biodiversität und Ökologie spezialisiert. Er war bei WDC Deutschland bis März 2020 für Kampagnen und Projekte zur Beendigung der Gefangenschaftshaltung von Walen und Delfinen zuständig.

Hinterlassen Sie einen Kommentar