Zum Inhalt springen

Clean-Up mit besonderem Flair

Gegensätzlicher könnte ein Ort nicht sein: Als wir am vergangenen Sonntag mit unserem vierten Clean-Up am Rummelsburger See in Berlin waren, trafen verschiedene Welten aufeinander. Im Hintergrund ein Wohnviertel mit schönen, bis auf’s kleinste Detail herausgeputzten Eigentumswohnungen, im Vordergrund der Rummelsburger See – Zuhause der sogenannten “Neu-Lummerland” Kommune mit ihren Hausbooten. Und irgendwo dazwischen die…

Weiterlesen

Wo einmal Müll liegt, folgt immer mehr

Clean-Up Team Frankfurt (C) WDC Frankfurt am Main im abgelegenen Industriegebiet an der Gutleutstraße. Als ich mich dem Sammelort unseres dritten Clean-Ups nähere, erschlägt mich der Anblick des herumliegenden Mülls fast. Auch wenn es dort in wenigen Wochen wahrscheinlich wieder ähnlich aussehen wird, bin ich froh, dass wir zumindest 27 volle Müllsäcke und allerlei E-Schrott…

Weiterlesen

Weniger Plastik ist MEER!

Deutschland, 2016: Vier von 13 gestrandeten Pottwalen hatten teils große Mengen Plastikmüll in ihren Mägen. Thailand, 2018: Grindwal mit 80 Pastiktüten im Magen gestrandet. Italien, 2019: Schwangeres Pottwal-Weibchen mit 22kg Müll im Magen gestrandet. Die schockierenden Erkenntnisse vieler Wal- und Delfinstrandungen in den letzten Jahren zeigten, dass Plastikmüll nach wie vor zu den größten Bedrohungen…

Weiterlesen

Appell zum Weltumwelttag: Clean-Ups jetzt wichtiger denn je!

Masken, Einweghandschuhe, Feuchttücher und leere Desinfektionsfläschchen. Überall liegen sie gedankenlos entsorgt am Straßenrand und auf Grünflächen herum. Mit den sozialen Einschränkungen der vergangenen Wochen hätten viele von uns sicher weniger Müll in der Umwelt erwartet. Die traurige Wahrheit zeigt jedoch: Genau das Gegenteil ist der Fall. Bei unserem ersten WDC Clean-Up nach dem Corona-Lockdown an…

Weiterlesen

Isar Clean-Up: 3.500 Kippen auf 300 Meter!

(C) Kathrin Heckmann Am 11. Juli haben WDC und die Outdoor-Bloggerin Kathrin Heckmann von Fräulein Draußen gemeinsam ein Isar-Clean-Up veranstaltet. Bereits letztes Jahr konnte WDC in einer kleineren Gruppe 650 Zigarettenkippen in 60 Minuten an dieser Stelle sammeln – doch dieses Jahr waren es dank mehr Teilnehmer*innen etwa 3.500 Kippen auf 300 Meter! Eine erschreckende…

Weiterlesen

WDC beim Polarstern Isar Clean-Up

München WDC war am vergangenen Samstag Partner beim Isar Clean-up in München, das der Energieversorger Polarstern bereits zum sechsten Mal organisierte. Gereinigt wurden die Isarufer ab der Wittelsbacherbrücke in beide Richtungen bis zum Flaucher und zum Englischen Garten. Es war unglaublich heiß. Dennoch hatte sich eine stattliche Gruppe versammelt, um das aufzuheben, was unachtsame Besucher*innen…

Weiterlesen

Weltnichtrauchertag: wie Zigarettenkippen unser Grundwasser verschmutzen

Beach Clean-Up: Zigarettenkippen am Strand

Wussten Sie, dass eine einzige Zigarettenkippe 40 Liter Grundwasser verseucht? Als ich diese Zahl das erste Mal gehört habe, war ich fassungslos. Denn die Filter sieht man überall: auf dem Gehweg in der Innenstadt, im Urlaub am Strand oder auf der Wiese im Park. Schätzungsweise werden weltweit jedes Jahr 4,5 Billionen Zigarettenkippen weggeworfen. Eine unvorstellbare…

Weiterlesen

Schwangerer Pottwal strandet in Italien mit 20 Kilo Plastik im Magen

An der Küste Sardiniens ist im März ein Pottwal mit 20 kg Plastik im Magen gestrandet. Darunter befanden sich Plastikteller, Wattestäbchen, Fischernetze, Plastiktüten und weiterer Müll. Besonders tragisch: das Pottwal-Weibchen war schwanger. Die Meldungen über gestrandete Meeressäuger häufen sich. Vor einigen Wochen wurde an einem Strand auf den Philippinen ein junger Wal mit 40 kg…

Weiterlesen

Jeder Wal und Delfin vor Großbritannien hat Mikroplastik im Magen

Forscher untersuchten tote Wale, Delfine und Robben, die an die Küsten von Großbritannien angespült wurden. Bei allen Tieren wurde Mikroplastik im Verdauungstrakt gefunden. Zu den untersuchten Arten gehörten atlantische Weißseitendelfine, Gemeine Delfine, Große Tümmler und Schweinswale. Alle 50 untersuchten Meeressäuger, die aus verschiedenen Gründen gestorben sind, enthielten Mikroplastikpartikel. Meist handelte es sich dabei um synthetische Fasern aus Kleidung oder Fischernetzen.…

Weiterlesen