Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Indopazifischer Großer Tümmler (C) Barbara Saberton

Delfine nutzen Korallen zur Heilung von Hautkrankheiten

Ein neuer wissenschaftlicher Bericht zeigt, dass Delfine Korallen und Schwämme dazu nutzen, sich selbst von...
(C) Alaska Whale Foundation. Photo taken under NMFS permit 19703.

Vorstoß im Kampf gegen den Klimawandel: Neue Forschung zur Rolle der Wale

Internationale Forschungsprojekte sollen Aufschluss über die Rolle der Wale als unsere Verbündeten im Kampf gegen...
Gewöhnlicher Delfin © Charlie Phillips

Der Angriffskrieg auf die Ukraine verursacht mutmaßlich auch den Tod vieler Delfine

Gewöhnlicher Delfin © Charlie Phillips Vor einigen Wochen erschienen die ersten Berichte über den Einsatz...
Gibt es Nachwuchs im K-Pod?

Anzeichen für ein neues Orca-Baby bei den bedrohten Southern Resident Orcas

Ein hoffnungsvolles und interessantes Update zu den Southern Resident Orcas: Ende April wurden Fotos und...

Isländische Tourismusbranche spricht sich für das Ende des Walfangs aus

Beobachten statt jagen: Sowohl Tourist*innen als auch die meisten Einheimischen fordern ein Ende des Walfangs vor Island. Sie möchten Wale lieber als Teil der faszinierenden Natur der Insel beobachten. (C) Michaela Harfst
Beobachten statt jagen: Sowohl Tourist*innen als auch die meisten Einheimischen fordern ein Ende des Walfangs vor Island. Sie möchten Wale lieber als Teil der faszinierenden Natur der Insel beobachten. (C) Michaela Harfst

Kristján Loftsson, CEO von Hvalur hf., hat gegenüber isländischen Medien angekündigt, die Jagd auf Finnwale im Juni wieder aufzunehmen. Islands Fischereiministerin hatte die Erneuerung der Walfanggenehmigungen zuletzt öffentlich in Frage gestellt. Jetzt fordert auch die isländische Tourismusbranche das Ende des Walfangs.

In den letzten drei Jahren wurde in Island kein Walfang mehr betrieben. Svandís Svavarsdóttir, die isländische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Fischerei, sagte, dass es kaum noch wirtschaftliche Rechtfertigungen für die Genehmigung des Walfangs gebe. Die aktuellen Jagdgenehmigungen werden im Jahr 2023 auslaufen. Svavarsdóttirs Äußerungen lassen deshalb Zweifel aufkommen, ob die Genehmigungen 2024 erneuert werden.

Jóhannes Þór Skúlason, Direktor des isländischen Fremdenverkehrsamtes, unterstützt die Argumentation der Ministerin. "Die Tourismusbranche ist bekanntermaßen der Meinung, dass der Walfang dem Image Islands als Reiseziel schadet. Man muss sich nur die Berichterstattung über den isländischen Walfang in ausländischen Medien ansehen", sagte Skúlason. "Achtzig Prozent der Touristen, die nach Island kommen, geben an hierher zu kommen, um die Natur zu sehen und zu erleben. Wenn wir das bedenken, ist offensichtlich, dass [eine Wiederaufnahme des Walfangs] weitreichende Auswirkungen haben wird".

Vanessa Williams-Grey, die unsere Kampagne zur Beendigung des Walfangs in Island leitet, kommentierte: "Es ist großartig zu sehen, dass die isländische Tourismusindustrie mit der Fischereiministerin solidarisiert. Die Isländer*innen sind sich der Bedeutung des Tourismus – einschließlich der Walbeobachtung – für ihre Wirtschaft sehr bewusst. Sie wissen, wie wichtig es für Island ist, den Tourismus nach der Pandemie wieder anzukurbeln. Der Finnwalfänger Loftsson wird immer mehr zu einer einsamen, isolierten Figur, indem er versucht die grausame Walfangindustrie aufrechtzuerhalten. Dabei wollen die meisten Isländer*innen – wie auch die Weltbevölkerung, dass der Walfang endlich in den Geschichtsbüchern verschwindet".

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Über Bianca König

Leiterin Kommunikation - Bianca König ist bei WDC zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, News & Blogs, Newsletter, das Magazin Wal & Meer, Social Media und plant Kampagnen mit. Als Ehrenamtliche unterstützt sie regelmäßig die Forschungsarbeiten der Orca-Forschungsstation OrcaLab an der kanadischen Westküste, wo die Paten-Orcas von WDC beheimatet sind.

Hinterlassen Sie einen Kommentar