Zum Inhalt springen
Radioaktives Kühlwasser im Meer: Bedrohung für Meeressäuger?

Radioaktives Kühlwasser im Meer: Bedrohung für Meeressäuger?

Große Tümmler unter Wasser (C) Dr. Mike Bossley Der Super-GAU im Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi liegt knapp...
WDC tritt der Klima-Allianz Deutschland bei

WDC tritt der Klima-Allianz Deutschland bei

Wale sind Klimaschützer (C) Scott Portelli WDC hat sich einem breiten Bündnis für Klimaschutz angeschlossen:...
Erneute Kritik an Managementplänen für Meeresschutz in Nord- und Ostsee

Erneute Kritik an Managementplänen für Meeresschutz in Nord- und Ostsee

Gestrandeter Schweinswal (C) Jan Haelters WDC übt in gemeinsamen Stellungnahmen mit dem BUND, der Deutschen...
Retter versuchen Wale vor Militärübung zu schützen

Retter versuchen Wale vor Militärübung zu schützen

Nördlicher Entenwal (C) https://www.facebook.com/SteveTruluckAtSea/ Ein Rettungsteam und örtliche Freiwillige arbeiten mit Hochdruck daran, eine Gruppe...

Aktionärsstreit könnte isländisches Walfang-Unternehmen zu Fall bringen

whaling_iceland
Das Unternehmen Hvalur hf., welches für den Finnwalfang in Island verantwortlich ist, wird von drei seiner Aktionäre verklagt. Der Fall könnte schon bald die Auflösung des Unternehmens erzwingen.

Berichten aus Island zufolge fordern die drei Aktionärsunternehmen ihre Unternehmensanteile an Hvalur hf. zurück. Die Aktionäre haben einen Anteil von etwas mehr als 5,3%. Die Rede ist von 1.563.000.000 ISK (rund 10 Mio. Euro) plus Zinsen. Der CEO von Hvalur hf. äußerte, dass dies möglicherweise zu einer Unternehmensauflösung führen könnte.

Die drei Aktionäre werfen dem CEO, Kristján Loftsson, vor, gegen das Gesellschaftsrecht verstoßen zu haben: Er soll Aktien des Unternehmens zu einem ermäßigten Satz gekauft und so "unangemessene Zinsen" auf Kosten anderer Aktionäre erworben haben. Infolgedessen glauben die drei Anteilseigner nun, ihre Aktien rechtsmäßig abgeben zu können.

Wenn das Gericht zu Gunsten der Aktionäre entscheidet, könnte das dazu führen, dass andere Aktionäre Auszahlungen zum gleichen Preis fordern. Dies würde das Walfangunternehmen Hvalur hf. zum Zusammenbruch bringen.

Der Prozess wird voraussichtlich im September beginnen.

Im Frühjahr kündigte Hvalur hf. an, den Walfang an den gefährdeten Finnwalen in diesem Jahr aufgrund der “erschwerten Marktbedingungen in Japan” auszusetzen. Auch in Island bleibt der Walfang nach wie vor unprofitabel und wird zunehmend unbeliebt.

Zuletzt wurden vor der isländischen Küste über 146 Finnwale geschlachtet, darunter mindestens zwei seltene Hybride aus Finn- und Blauwalen und zwölf trächtige Weibchen.

WDC führt seit langem eine Kampagne gegen den kommerziellen Walfang von Finn- und Zwergwalen in Island und gegen den Export von Finnwalfleisch nach Japan.

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Tharaka Sriram

Über Tharaka Sriram

Kampaignerin - Tharaka Sriram setzt sich als Kampaignerin für den weltweiten Stopp des Wal- und Delfinfangs ein und informiert Menschen über die essentielle Rolle der Wale als Klimaschützer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar