Zum Inhalt springen
Orcas (C) Rob Lott
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Ein harpunierter Finnwal wird abgeschleppt. (C) WDC

Isländische Walfänger:innen töten erste Finnwale in vier Jahren

Ein geschlachteter Finnwal wird an Land zerlegt. (C) WDC Vor Island wurden heute erstmals seit...
Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC

Walfang schadet Islands Image

Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC 2023 läuft die derzeitige...
Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton

Orca-Baby wird in China der Öffentlichkeit präsentiert

Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton Trainer:innen beginnen bereits, den jungen Orca für die...
© Mark Voltier

Japan beginnt diesjährige Saison für kommerziellen Walfang

150 Brydewale und 25 Seiwale stehen auf der Abschussliste der diesjährigen Walfangsaison, in den weiter...

Ausblick 2022: Schutz der Southern Resident Orcas

Orcas (C) Rob Lott
Orcas (C) Rob Lott

Ich freue mich auf dieses Jahr und bin optimistisch, dass wir 2022 das Blatt für die Southern Resident Orcas wenden werden. Zudem kann ich es kaum erwarten, unsere Schutzbemühungen weiter voranzutreiben.

 

Was wir im Jahr 2021 erreicht haben:

Die Renaturierung des Snake Rivers, der eine wichtige Nahrungsgrundlage für die Southern Resident Orcas darstellt, hat für uns bei WDC seit langer Zeit Priorität. (Anmerkung: Der Snake River ist der größte Nebenfluss des Colombia Rivers, der wiederum der größte Fluss Nordamerikas ist.)

Wir haben mit zahlreichen Partner*innen aus dem Pazifischen Nordwesten und den gesamten USA zusammengearbeitet, um Politiker*innen, Bundesbehörden und sogar die Regierung zum Handeln zu bewegen, damit die vier Staudämme am unteren Snake River so bald wie möglich entfernt werden.

Nach jahrelangen Bemühungen - und jahrzehntelangen Kampagnen einiger unserer Partner*innen – konnten wir im Jahr 2021 endlich einige bedeutende Fortschritte verzeichnen.

Mehrere gewählte Amtsträger*innen in Washington und Idaho kündigten an, die Renaturierung des Snake River erneut zu überdenken. Sie wollen herausfinden, was notwendig ist, um die Dämme zu entfernen, ihren Wegfall zu kompensieren und die Lachse wieder in den Snake River zurückzubringen. In diesem Jahr fordern wir sie auf, sich für die Beseitigung der Staudämme am Snake River zu verpflichten.

Orca-breach_C_RobLott

Schützen Sie mit uns Orcas!

Übernehmen Sie eine Patenschaft für einen Orca oder spenden Sie einmalig für ihren Schutz.

Warum wir die Dämme entfernen müssen:

Die Beseitigung der Staudämme und der Umstieg auf erschwinglichere und nachhaltigere Alternativen zu den Dämmen helfen den Lachsen, den Southern Resident Orcas, First Nations des Nordwestens Amerikas und den Gemeinden in der gesamten Region.

Ein reichliches Vorkommen von Lachs im Verbreitungsgebiet der Southern Resident Orcas ist für ihr Überleben entscheidend.

Einst war das Flussgebiet rund um den Columbia River und Snake River die Heimat der meisten Königslachse an der Westküste und hat auch heute noch eine hohe Bedeutung als Nahrungsquelle für die Orcas.

Die Lachse sind einerseits lebensnotwendig für schwangere Orca-Weibchen, damit sie sich und ihren Nachwuchs bis zur Geburt ernähren können, aber auch um die Orca-Population während der Wintermonate zu versorgen.

Die Staudämme im Snake River haben den Lachsen geschadet, indem sie die Lebensbedingungen im Fluss verändert, ihre Wanderung zum und vom Meer behindert und dem ohnehin schon schwierigen Lebenslauf der Lachse noch mehr Stress hinzugefügt haben. Ohne die Staudämme könnten sich mehr Lachse in den Flüssen fortpflanzen und damit mehr Nachkommen zurück ins Meer gelangen. Somit würde sich auch das Nahrungsangebot der Orcas erhöhen.

 

Ausblick für das Jahr 2022:

Die Fortschritte im Jahr 2021 sind sehr ermutigend, und wir arbeiten darauf hin, dass 2022 endlich die Entscheidung fällt, die Dämme am Snake River abzubauen.

Wir werden die Stimmen unserer Unterstützer*innen (insbesondere in den USA) brauchen, um für die Southern Residents einzutreten und die Entscheidungsträger*innen daran zu erinnern, dass dieser Beschluss großen Einfluss auf die Orcas hat.

Die Southern Resident Orcas brauchen Lachse aus dem Snake River. Deshalb soll 2022 das letzte Jahr der Snake River Dämme werden.

Fakten zu den Snake River Dämmen

  • Die Mündung des Columbia River ist im Spätwinter und zu Beginn des Frühjahrs, wenn die Königslachse ins Meer zurückkehren, ein stark frequentiertes Gebiet der Southern Residents.

 

  • Eine hohe Rate an Fehlgeburten und eine schlechte körperliche Verfassung der Orcas wurde mit ernährungsbedingtem Stress in Verbindung gebracht – insbesondere während des Spätwinters und zu Beginn des Frühjahrs.

 

  • Mehr als die Hälfte der Königslachse, die von den Orcas in ihrem Lebensraum an der Küste gefressen werden, stammen aus dem Einzugsgebiet des Columbia Rivers.

 

  • Lachse aus dem Einzugsgebiet des Columbia Rivers, die weniger Staudämme passieren, haben höhere Überlebensraten als Lachse aus dem Snake River.

 

  • Das Entfernen der Dämme am Snake River bietet mehr Garantie für das langfristige Überleben der Lachse als jede andere Maßnahme.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar