Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • CBD
  • CITES
  • CMS
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • High Seas Treaty
  • IWC
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Projekte
  • UNFCCC
  • Walbeobachtung
  • Walfang

WDC-Projekt schützt Wale vor Verheddern in Fischernetzen

Reusen an Bord eines schottischen Fischerboots © WDC In einem wegweisenden Gemeinschaftsprojekt mit schottischen Fischer:innen...
In der letzten Saison tötete die japanische Walfang-Flotte 83 Zwerg-, 187 Bryde- und 24 Sei-Wale. Nun sollen Finnwale ebenfalls zur Jagd freigegeben werden. © Mark Votier

Schlechte Aussichten für Finnwale in Japan

In der letzten Saison tötete die japanische Walfang-Flotte 83 Zwerg-, 187 Bryde- und 24 Sei-Wale....
Dieser Finnwal musste mit zwei Harpunen beschossen werden und musste lange Todesqualen erleiden. © Hard To Port

Island nimmt den Walfang wieder auf

Dieser Finnwal musste mit zwei Harpunen beschossen werden und musste lange Todesqualen erleiden. © Hard...
Walfang auf Island

Neuer Bericht zeigt: Wale in Island leiden weiter

Dieser Wal starb erst nach zwei Harpunenschüssen und musste leiden. © Hard To Port /...

Neue Studie: Pottwale bilden „Clans“ von bis zu 20.000 Individuen

Pottwale tauchen ab
Abtauchende Pottwale (C) Andrew Sutton

Einer neuen Studie zufolge leben Pottwale in Gruppen von bis zu 20.000 Individuen zusammen, die sich in ihrer kulturellen Ausprägung voneinander unterscheiden und hauptsächlich aus weiblichen Walen zusammensetzen. Die Wissenschaftler:innen erkennen Ähnlichkeiten mit der menschlichen Sozialstruktur. 

Mit Hilfe von Unterwassermikrophonen (so genannter „Hydrophone“) und Drohnen untersuchte Pottwal-Spezialist Hal Whitehead von der Dalhousie Universität in Halifax, Kanada, die Lautäußerungen von Pottwalen und ihre Nahrungsgebiete. Er kam zu dem Ergebnis, dass sich die tieftauchenden Meeressäuger zu Gruppen von bis zu 20.000 Individuen zusammenschließen – so genannten „Clans“. 

Die Clans unterscheiden sich durch Variationen der Lautäußerungen ihrer Mitglieder deutlich voneinander. Die für Pottwale typischen Vokalisationen sind markante, Morse-ähnliche Klicks, die als „Codas“ bezeichnet werden. Diese Variationen sind mit menschlichen Dialekten vergleichbar. Sieben verschiedene Clans von insgesamt 300.000 Individuen hat das Team um Whitehead im Pazifik identifiziert. 

Individuen unterschiedlicher Clans träfen, aber paarten sich nicht, so Whitehead in seiner Studie. Die Clans bestünden zudem fast ausschließlich aus weiblichen Walen. Männliche Individuen besuchten die Weibchen nur zeitweise, um sich fortzupflanzen.  

Konsens auf "Walisch"

Whitehead und sein Team stellten überdies fest, dass die Sozialstruktur eines Pottwal-Clans menschlichen Strukturen ähnelt: Pottwale scheinen eher auf Konsens als auf Führung von oben zu setzen, um gemeinschaftliche Entscheidungen zu treffen. Whitehead konnte große Gruppen von Walen dabei beobachten, wie sie augenscheinlich eine Stunde oder länger dafür benötigten, um sich auf eine gemeinsame Kursänderung um 90 Grad zu einigen. 

Seit 1985 erforscht Hal Whitehead Pottwale und weist daraufhin, dass sich die zu Zeiten des kommerziellen Walfangs intensiv bejagten Populationen genetisch verändert hätten: Die Fruchtbarkeit habe abgenommen, die Familiengruppen seien zum Teil zersplittert. Die Wale seien zudem kleiner geworden.  

Mehr wert als Gold

In der Hochphase des kommerziellen Walfangs war der Pottwal sehr begehrt, einerseits wegen der milchig weißen Substanz (spermaceti = Walrat) in seinem Kopf, andererseits wegen der Ambra, einem Eingeweidesekret. Ambra wurde in der Parfumproduktion eingesetzt und es gab eine Zeit, da war sie mehr wert als ihr Gewicht in Gold. Der Walrat im Kopf des Pottwals wurde für Kosmetika, Kerzen und als Schmieröl verwendet. Heute kann er durch synthetische Stoffe oder Jojoba-Öl ersetzt werden. 

Folgen Sie WDC auf Social Media!

Mehr Nachrichten

Lesen Sie weitere News und Blogs aus der Welt der Wale und Delfine.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Über Laura Zahn

Laura Zahn arbeitet bei WDC Deutschland im Bereich Kommunikation. Sie ist zuständig für die Erstellung von News und Blogs sowie unsere Newsletter. Außerdem arbeitet Laura bei der Entwicklung und Koordination von Kampagnen mit.

Hinterlassen Sie einen Kommentar