Tag des Ostseeschweinswals: Was Sie für den kleinen Wal tun können

Tag des Ostseeschweinswals: Was Sie für den kleinen Wal tun können

Schweinswale sind die einzigen in Deutschland heimischen Wale. Doch sowohl in der Nord- als auch...
Merck Finck Stiftung unterstützt WDC

Merck Finck Stiftung unterstützt WDC

Weltweit demonstrieren Schüler*innen im Rahmen von Fridays for Future für den Klimaschutz. Doch wie ist...
Artensterben und Klimakrise betreffen uns alle

Artensterben und Klimakrise betreffen uns alle

(C) Vanessa Mignon Der vergangene Woche veröffentlichte Bericht des UN Weltbiodiversitätsrats zum Artensterben sollte der...
Russischer Militär-Beluga in Norwegen aufgetaucht

Russischer Militär-Beluga in Norwegen aufgetaucht

(C) GREMM Ein Fischer hat einen Belugawal im Norden von Norwegen entdeckt. Der Wal trug...
Challenge Ja(hr) zu weniger Plastik: ein Interview mit dem Speisecafé Rigoletto

Challenge Ja(hr) zu weniger Plastik: ein Interview mit dem Speisecafé Rigoletto

Franziska Gruber: Super, dass Ihr bei unserer Challenge mitmacht! Im Rigoletto wird schon lange darauf...
Kanarische Inseln: Nachhaltiges Whale Watching statt Delfinarienbesuch

Kanarische Inseln: Nachhaltiges Whale Watching statt Delfinarienbesuch

(C) Kerstin Steenken Auf den Kanarischen Inseln befinden sich insgesamt vier Delfinarien, die sieben Orcas...
Walgefängnis wird geschlossen – Orcas und Belugas bald in Freiheit

Walgefängnis wird geschlossen – Orcas und Belugas bald in Freiheit

Belugas im Walgefängnis in Russland (C) Free Russian Whales Der Kreml hat beschlossen, dass die...
Wale beobachten statt jagen!

Wale beobachten statt jagen!

Buckelwal-Mutter mit Baby (C) Scott Portelli WDC versucht immer, positive Alternativen zu bewerben. Wir sagen...

Wie transportiert man zwei Belugas um die halbe Welt?

Wie Sie vielleicht wissen, arbeiten wir mit dem SEA LIFE Trust zusammen, um das weltweit erste Refugium für gefangene Belugas zu bauen. Dieses Jahr werden zwei Belugas, die derzeit in einem Aquarium in Shanghai gehalten werden, in ihr neues, natürlicheres Zuhause in einer Bucht in Island gebracht. Letzte Woche hatte ich das Vergnügen, unseren Transport-Partner Cargolux Airlines zu besuchen.

Little Grey und Little White, die ersten Belugas für das Sanctuary © WDC/PA/SLT

© WDC/PA/SLT

Das Geschäft von Cargolux ist die Luftfracht. Die Firma hat den Einsatz eines 747-Flugzeuges gespendet, um die beiden Belugas Little Grey und Little White von China nach Island zu transportieren. Das ist eine großzügige Spende, denn der Charterflug hätte viel Geld gekostet.

Meine Kollegin Helen und ich waren zu Gast bei Cargolux-CEO und Präsident Richard Forson und seinem Team in ihrer Zentrale am Flughafen Luxemburg. Auch unsere Kollegen vom SEA LIFE Trust waren vor Ort.

Als wir am Cargolux-Büro und Wartungshangar ankamen, sahen wir das größte Gebäude Luxemburgs. Darin befindet sich der Großteil des Wartungsteams von Cargolux, das seine 747er-Flotte betreut. Auf dem Rollfeld stand das Flugzeug, das die beiden Belugas auf ihrem Flug zum Refugium transportieren wird.

Bei jeder Entscheidung, die wir in diesem Projekt treffen, steht das Wohlergehen der zwei Belugas an erster Stelle. Deshalb planen wir mit größter Sorgfalt um den Flug so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Bei diesem Treffen konnten alle drei Partner nochmals die letzten Punkte durchgehen, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Auch Faktoren wie der Druckausgleich beim Flug und mögliche Verzögerungen in Shanghai wurden besprochen.

Richard, der Geschäftsführer von Cargolux, sowie die beiden Piloten, die den Flug ausführen werden, zeigten viel Begeisterung für das Projekt. Richard teilte sein umfangreiches Wissen über die Natur und deren Bedrohungen mit uns. Wir freuten uns zu hören, dass er bereits in der Vergangenheit beim Kauf der Flotte viel Wert auf kraftstoffeffizientere und leisere Flugzeuge gelegt hat.

 

Cargolux hat den Grundsatz, keine lebenden Wale und Delfine oder andere Tiere für Zoos oder Aquarien zu transportieren, es sei denn es handelt sich um Refugien wie unseres oder um Zucht- und Auswilderungsprojekte, die zum Schutz wildlebender Populationen beitragen.

Cargolux-Flugzeug für den Beluga-Transport

(C) WDC

Es sind nun fast 20 Jahre vergangen, seit WDC und Merlin Entertainments zum ersten Mal zusammen saßen und über die Vision gesprochen haben, Delfinarien zu schließen und den Delfinen, die von ihren Familien getrennt und ihrem natürlichen Lebensraum entrissen wurden, eine Zukunft zu bieten.

Diese Vision nähert sich jetzt einem Meilenstein mit der Errichtung des weltweit ersten Meeresrefugiums. Little Grey und Little White werden momentan in Shanghai weiter auf den Transport vorbereitet, der im Frühjahr stattfinden soll. Die beiden Belugas werden zum Beispiel daran gewöhnt, in einem Hebegurt hochgehoben zu werden, damit das am Tag des Transports keinen Stress bei ihnen auslöst. Außerdem müssen sie für das Leben in den kälteren Gewässern, in denen Belugas ja normalerweise leben, noch an Gewicht und der isolierenden Speckschicht zulegen.

Ich bin sehr stolz, dass WDC Partner bei dieser Weltneuheit ist und wir mit dem SEA LIFE Trust und Cargolux Little White und Little Grey ein glücklicheres Leben schenken können. Dieses Projekt markiert den Anfang vom Ende der Ausbeutung von Walen und Delfinen für Unterhaltungszwecke.

Wir werden Sie weiterhin über das Projekt auf dem Laufenden halten. Dieses Refugium wäre ohne Ihre Unterstützung nie möglich gewesen. Es zeigt, was langfristiges Engagement bedeuten kann, also nochmals vielen Dank an alle, die zu uns gehalten haben.

Mit Ihrer kontinuierlichen Unterstützung wird dies das erste von vielen Refugien sein, die für über 3.000 Wale und Delfine benötigt werden, die noch immer in Gefangenschaft gehalten werden.

Hier können Sie unsere Arbeit zur Beendigung der Gefangenschaftshaltung von Walen und Delfinen mit einer Spende unterstützen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar