Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Ein harpunierter Finnwal wird abgeschleppt. (C) WDC

Isländische Walfänger:innen töten erste Finnwale in vier Jahren

Ein geschlachteter Finnwal wird an Land zerlegt. (C) WDC Vor Island wurden heute erstmals seit...
Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC

Walfang schadet Islands Image

Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC 2023 läuft die derzeitige...
Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton

Orca-Baby wird in China der Öffentlichkeit präsentiert

Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton Trainer:innen beginnen bereits, den jungen Orca für die...
© Mark Voltier

Japan beginnt diesjährige Saison für kommerziellen Walfang

150 Brydewale und 25 Seiwale stehen auf der Abschussliste der diesjährigen Walfangsaison, in den weiter...

BELUGA STIRBT IM MARINELAND

Der Meerespark Marineland in Kanada hat den Tod des Belugawals Gia bekanntgegeben. Dem Park zufolge kam Gias Tod plötzlich – aufgrund einer Verdrehung des Dünndarms, der eine Verstopfung zur Folge hatte.

Der Park stand bereits vor einigen Jahren in der Kritik, nachdem sich ehemalige Mitarbeiter zu den schlechten Lebensbedingungen der Meeressäuger geäußert hatten.

Aktuell hält Marineland Canada 51 Belugas, fünf Große Tümmler und einen Orca in Gefangenschaft. Laut cetabase.org wurden 23 der Belugawale, alle Tümmler und Orca Kiska aus der Wildnis gefangen. Der Park öffnete seine Tore 1961 und seit 1964 zählen Delfine zu den Hauptattraktionen, Orcas seit 1980.

Mit dem kürzlich verstorbenen Belugawal Gia sind während der letzten 53 Jahren 32 Belugas, 33 Tümmler und 20 Orcas in Marineland Canada gestorben.

Der einsamste Orca der Welt

Orca Kiska wurde im Alter von drei Jahren in den Gewässern Islands gefangen und lebt nun seit 37 in Gefangenschaft. Frühere Artgenossen wurden an andere Parks verkauft oder sind gestorben. So auch ihre fünf Jungen, die Kiska zur Welt brachte, von denen keines überlebte – so fristet sie seit Jahren ihr Dasein als „the world`s loneliest orca“ („der einsamste Orca der Welt“) im Betonbecken.

Marineland ist nur ein eindrückliches Beispiel von vielen, die zeigen, dass Wale und Delfine nicht in Gefangenschaft gehören. In Freiheit legen diese Tiere täglich bis zu 160 Kilometer zurück. Sie leben in engen Familienverbänden und komplexen, sozialen Gruppen. Nichtsdestotrotz werden nach wie vor aus ihrem Lebensraum und ihren Familien gerissen und zur Unterhaltung in Betonbecken gesperrt.

Zusammen mit Merlin Entertainments arbeitet WDC an der Realisierung eines Meeresrefugiums für Belugawale, die bis dahin in Gefangenschaft gelebt haben und auf ein Leben in Freiheit vorbereitet werden sollen – wenn dies möglich ist. Andernfalls sollen sie dort unter möglichst natürlichen Bedingungen leben können.

Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, Belugas und andere Wale aus ihrer Gefangenschaft zu befreien.

 

 

Über Ruth Schloegl

Leiterin Bildung - Als Bildungsreferentin kämpft Ruth Schlögl gemeinsam mit den jüngsten Umweltschützer*innen für den Schutz von Walen und Delfinen.