Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Hotel-Delfinarium in Las Vegas wird geschlossen

Hard Rock International entscheidet nach Übernahme des Hotels "The Mirage", das Delfinarium der Anlage zu...

Walfleisch für Rekordpreis in Japan versteigert

Japanische Medien berichteten, dass bei einer Auktion in Shimonoseki am 14. November ein Kilogramm Seiwal-Fleisch...
Peter-Flood-mom-and-calf-1536x1007

Dringlichkeitsantrag soll Walmütter und ihren Nachwuchs vor Schiffskollisionen schützen

Naturschutzverbände, darunter WDC, haben Anfang November beim Seefischereidienst der Vereinigten Staaten (NMFS) in Washington einen...
Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina / Facebook

Vier Delfine aus Delfinarium an der Krim ausgesetzt

Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina...

Orcas leiden in Gefangenschaft – eine Kostprobe

Unbeschreiblich viele Argumente sprechen gegen die Haltung von Orcas in kleinen Betonbecken. Trotzdem müssen Orcas in Show‘s weiter ihre Sprünge vollführen und werden ihrer Freiheit beraubt.

Orcas leiden in Gefangenschaft – eine Kostprobe

Zu kleine Becken
Das größte Orcabecken der Welt umfasst weniger als ein Tausendstel Prozent (0,0001 %) des kleinsten Reviers wilder Orcas.

Nur 2 Becken im SeaWorld in Florida sind tiefer als der Orca „Tilikum“ lang ist. Wer möchte ein Leben in einer Zelle verbringen in der er sich nicht einmal umdrehen kann?

Stress und Aggressionen
Orcas leben in Gefangenschaft in künstlichen, in sich inkompatiblen, Sozialgruppen. Daraus entsteht chronischer Stress, der das Immunsystem hemmt und die gefangenen Orcas dadurch anfälliger für Infektionen macht, die sie in freier Wildbahn leicht abwehren würden.

Sonnenbrand
Da die Becken zu klein und zu wenig tief sind, ist die Haut der Orcas der Sonne viel zu oft ungeschützt ausgesetzt, massive Sonnenbrände sind die Folge.

Gekrümmte Rückenflossen
In den viel zu kleinen Becken, schwimmen die Könige der Meere sehr langsam und zu oft an der Oberfläche. Eine unnatürliche Krümmung der Rückenflosse ist die Folge.

Zahnschmerzen
Aus Langeweile beißen die Tiere an Stahlrohren und an den Betonecken der Becken herum. Aus sozialen Spannungen heraus klappern sie mit den Zähnen oder rütteln an den Absperrungen im Becken.

Augenschmerzen
Da die Tiere aus dem Wasser immer wieder zu den Trainern hinauf blicken müssen, leiden sie unter Linsentrübungen und Netzhautschäden.

Hohe Sterblichkeitsrate der Nachkommen
Seit 1977 konnten Vergnügungsparks 60 Lebendgeburten von Schwertwalen verzeichnen. Von diesen 60 Tieren sind mehr als die Hälfte (53 %, Stand Dezember 2010) bereits verstorben.

Hohe Todesrate
Die Todesrate bei Schwertwalen in Gefangenschaft ist mehr als dreimal so hoch ist wie in freier Wildbahn.

Helfen Sie uns, das Leiden von Orcas in Gefangenschaft zu beenden!

Quelle:
ORCA WATCH

Why Orcas should no longer be kept in Captivity

Über Laura Zahn

Unternehmenskooperationen - Laura Zahn ist bei WDC Deutschland verantwortlich für die Kooperationen mit Unternehmen.