Skip to content

Plastikstopp

Das Problem

Plastik im Meer ist lebensbedrohlich für Wale und Delfine. Sie verfangen sich in Netzen, verschlucken Plastikteile und verhungern mit vollem Magen oder werden krank. Plastik geht uns alle an und daher zeigen wir, die Wal- und Delfinschutzorganisation WDC, welche Möglichkeiten es gibt, die Plastikflut zu stoppen.

Was wir tun, um die Plastikflut zu stoppen

  • Wir informieren und geben konkrete Tipps zum Vermeiden von Plastik, zum Beispiel mit animierten Grafiken.
  • Wir gehen an Kindergärten und Schulen und starten dort Aktionen mit Kindern und Jugendlichen.
  • Wir organisieren Clean-Ups und Workshops für Blogger*innen.
  • Wir haben eine Challenge für Unternehmen gestartet und so gemeinsam Plastik im großen Stil eingespart.
Grafik 2050 mehr Plastik im Meer als Fische
BRITA Coffee to go Becher
BRITA Coffee to go Becher

Werde Teil von Plastikstopp

Mach mit und schick uns deinen Plastikstopp-Tipp! Die besten Tipps posten wir auf unserer Facebook-Seite.

Unter allen Teilnehmer*innen verlosen wir einen hochwertigen Coffee to go-Becher aus Porzellan, gestiftet von BRITA, Partner unserer Kampagne WENIGER PLASTIK IST MEER.

Mach mit beim Plastikstopp!

So kannst du helfen, die Meere, die Wale und Delfine vor der Plastikflut zu schützen.

gruppenfoto-beach-clean-up-sylt-web

Clean-Up

Du möchtest selbst ein Clean-Up-organisieren? Hier geht es zu unserem kostenlosen Clean-Up-Guide.

Albert Schweitzer Gymnasium

Challenge

Du willst deinem Arbeitgeber vorschlagen, bei unserer Challenge "Ja(hr) zu weniger Plastik" mitzumachen? Hier findest du weitere Infos.

Weniger Plastik ist Meer

Plastik vermeiden

Du möchtest wissen, wie du unnötigen Plastikmüll im Alltag vermeiden kannst? Hier findest du unsere Tipps.

Du möchtest, dass die Ozeane nicht weiter vermüllen?

Dann unterstütze unsere Kampagne WENIGER PLASTIK IST MEER mit deiner Spende!