Skip to content

Walschutz ist Klimaschutz

Was hat Walschutz mit Klimaschutz zu tun?

Wir alle wissen, dass die Regenwälder die "Grüne Lunge" der Erde sind. Ohne den Sauerstoff, den die Pflanzen tagtäglich weltweit abgeben, könnten wir nicht leben.

Was jedoch nur wenige wissen: das pflanzliche Plankton im Meer produziert genauso viel Sauerstoff wie alle Pflanzen an Land zusammen. Somit haben wir jeden zweiten Atemzug dem Meer zu verdanken.

Doch auch das pflanzliche Plankton im Meer braucht Nährstoffe. Die bekommt es unter anderem aus den Ausscheidungen und den toten Körpern der Wale. Je weniger Wale es im Meer gibt, desto weniger Nährstoffe hat auch das pflanzliche Plankton und desto weniger Sauerstoff wird im Meer produziert.

Das heißt: Walschutz ist Klimaschutz! Die Zeit drängt.

Humpback whale

Unser Einsatz

  • 2016 verfasste WDC im Vorfeld der Internationaler Walfangkommission IWC einen wissenschaftlichen Bericht zum Thema Wale und Klimaschutz, um insbesondere die EU von der Bedeutung des Themas zu überzeugen.
  • Im Anschluss hat WDC beim Wissenschaftsausschuss der IWC ein „Scientific Paper“ eingebracht, um die Umsetzung der Resolution voranzutreiben.
  • 2017 brachte WDC den Bericht „Whales – Their Future Is Our Future“ heraus.
  • WDC organisierte beim Kongress der Society for Conservation Biology 2017 in Kolumbien einen Workshop zum Thema.

Erfolge

2016 wurde die bei der IWC-Tagung eingebrachte Resolution zur Anerkennung der Rolle von Walen für das Ökosystem Meer mehrheitlich angenommen, nicht zuletzt aufgrund des vorangegangenen WDC-Berichts zum Thema.

Im Rahmen der WDC-Bildungsarbeit konnten wir 2019 ein Lernposter herausgeben, das beim Unterricht in Sekundarstufen zum Einsatz kommt. Begleitende Bildungsmaterialien sind in Vorbereitung.

WDC war 2019 mit einem Bildungsworkshop auf der Hamburger Klimawoche vertreten.

Mit Ihrer Spende können wir die Öffentlichkeit und Entscheidungsträger*innen erreichen. Wir kämpfen für den Walschutz als Teil des Klimaschutzes auf nationaler und internationaler Ebene. Wir setzen uns bei Internationalen Walfangkommission IWC und bei internationalen Artenschutzabkommen für eine feste Verankerung des Themas ein.