Skip to content

Beluga

Delphinapterus leucas

Belugas sind eine der kommunikativsten Wal- und Delfinarten.

Belugas kommunizieren viel und ihre Rufe sind oft auch über Wasser und sogar durch den Rumpf eines Bootes zu hören. Deshalb wurden sie von frühen Seefahrer*innen auch “Kanarienvögel der Meere” genannt. Belugas und Irawadi-Delfine sind die einzigen Meeressäuger, die ihren Gesichtsausdruck deutlich verändern können.

wdc-spender-selbstverpflichtung
Männlich Weiblich Kalb
Höchstlänge 5,5 m 4,3 m 1,6 m
Höchstgewicht 1.600 kg Unbekannt Unbekannt

IUCN-Kategorie: LC (nicht gefährdet)
Cook Inlet Population: CR (vom Aussterben bedroht)

Wie sehen Belugas aus?

Belugas können mit keiner anderen Wal- und Delfinart verwechselt werden. Bei der Geburt sind die dunkelgrau, manchmal mit einer bläulichen oder bräunlichen Tönung. Zwischen dem fünften und zwölften Lebensjahr wechselt die Färbung auf reines Weiß. Erwachsene Belugas haben manchmal einen Gelbstich, wenn auf ihrer Haut Kieselalgen wachsen. Diese Tönung verschwindet aber wieder mit der Sommerhäutung - einem für Wale und Delfine sehr ungewöhnlichen Vorgang. Der kräftige Körper der Belugas ist mit einer dicken Fettschicht (Blubber) umgeben, die sie vor den arktischen Temperaturen schützt. An den Körperseiten und am Bauch bildet dieser Blubber oft dicke Falten.

Wie sieht ihr Alltag aus?

Belugas sind oft in großen Gruppen unterwegs und wechseln diese regelmäßig. Männliche Individuen schließen sich in Gruppen zusammen, genau wie die Weibchen mit ihrem Nachwuchs. Sie wurden in der Vergangenheit stark bejagt. Leider werden sie noch immer gejagt und auch für Delfinarien gefangen. Ihre natürlichen Feinde sind Orcas und Eisbären.

Wovon ernähren sie sich?

Belugas bevorzugen eine Vielzahl von Fischen (Kabeljau, Hering, Lachs) sowie Tintenfische, Garnelen und Krebse. Obwohl sie Zähne haben, schlucken sie ihre Nahrung meist in einem Stück hinunter.

Wo leben sie?

Belugas leben in den hohen Breiten der nördlichen Hemisphäre in kalten arktischen und subarktischen Gewässern. Es gibt residente Populationen, zum Beispiel im Cook Inlet in Alaska, während andere saisonale Wanderungen zu und von bevorzugten Nahrungs- und Aufzuchtgebieten unternehmen, die sie mehrere hundert Kilometer flussaufwärts führen können.

Der bewegliche Wal

Die Halswirbel sind, anders als bei den meisten anderen Meeressäugern, nicht verschmolzen. Dadurch hat ihr Hals eine höhere Flexibilität..

Verbreitungskarte

Beluga whale distribution map
Mehr als
in Gefangenschaft
Weltbestand geschätzt
Lebenserwartung bis zu
Jahre in freier Wildbahn

Belugas in Gefangenschaft

Belugas werden bereits seit 1961 in Gefangenschaft gehalten. Damals wurden einige Individuen in kanadischen Gewässern gefangen und im Barnum`s American Museum in New York einem zahlenden Publikum präsentiert. Im Jahr 1865 brannte das Museum ab, die zwei noch verbleibenden Belugas starben bei dem Brand. Zwischen 1967 und 1992 wurden 68 Individuen in kanadischen Gewässern gefangen, 1992 wurde der Fang dort verboten.

Seit dem Fangverbot in Kanada werden Belugas für die Delfinarienindustrie ausschließlich in Russland gefangen, sowohl im Weißen Meer als auch im Ochotskischen Meer. Die meisten Belugas, die sich heute in Delfinarien weltweit befinden, sind Wildfänge.

Während der Fangaktionen werden die Belugas mit Netzen in flachen Gewässern zusammengetrieben und von Booten eingekreist. Dies bedeutet enormen Stress für die Wale und viele werden verletzt oder sterben.  Nach dem Fang werden sie manchmal monatelang in Zwischenstationen gehalten, bevor sie per Flugzeug oder Schiff über lange Strecken in das Delfinarium transportiert werden, das sie bestellt hat. Zusätzlich zum physischen Stress erleiden die sensiblen Meeressäuger nicht selten emotionale Traumata, da sie ihrer natürlichen Umgebung entrissen und von ihrer Familiengruppe getrennt wurden. Auch für die zurückgebliebenen Individuen bedeutet es einen großen Verlust.

Schätzungsweise weit über 300 Belugas werden in mindestens dreizehn Ländern in Gefangenschaft gehalten, die meisten in Kanada, China, Japan, Russland, der Ukraine und den USA. Belugas in freier Wildbahn werden ca. 60 Jahre alt, in Gefangenschaft sterben sie häufig schon vor dem 30. Lebensjahr, manchmal auch viel früher.

Ein Refugium für gefangene Belugas

Im Juni 2018 wurde das erste Refugium für gefangene Belugas angekündigt, das vom Sea Life Trust in Zusammenarbeit mit WDC entwickelt wurde. Es entsteht in einer natürlichen Bucht in Heimaey auf den Westmänner-Inseln vor der Südküste Islands. Die zwei Belugas Little Grey und Little White werden 2019 nach der Fertigstellung des Refugiums dort ein neues Zuhause finden. Momentan befinden sie sich im Changfeng Ocean World Aquarium in Shanghai.

little-grey-little-white-slt

Belugas brauchen Ihre Hilfe

Belugas werden noch immer gejagt und gefangen. Außerdem bedrohen Meeresverschmutzung und Klimawandel ihren Lebensraum.

Hauptbedrohungen...

  • Bejagung – in einigen Ländern wie Grönland, Russland, Kanada und den USA werden Belugas nach wie vor gejagt und getötet.
  • Meeresverschmutzung - Giftige Chemikalien aus Plastik, Müll und Öl reichern sich in den Belugas an und bedrohen ihre Gesundheit und die Fortpflanzungsfähigkeit
  • Unterwasserlärm – Lärm von militärischem Sonar, Öl- und Gasbohrungen und Schiffsverkehr stört die Orientierung und Kommunikation der Belugas und kann sogar zu Strandungen führen.

Ihr Beitrag zum Schutz der Belugas

Unterstützen Sie die Arbeit von WDC und sorgen Sie dafür, dass Belugas in Sicherheit und Freiheit leben. Zusammen können wir:

Helfen Sie, Wale und Delfine zu schützen!

Mit Ihrer Spende und Ihrer Patenschaft helfen Sie, bedrohte Arten und die Meere zu schützen.

Buckelwal-Patenschaft

Patenschaft übernehmen

Schützen Sie Große Tümmler, Buckelwale, Orcas und die Meere mit Ihrer Patenschaft!

wdc-dolphin-rescue

Jetzt spenden

Die Zeit drängt. Immer mehr Wal- und Delfinarten sind vom Aussterben bedroht. Spenden Sie jetzt!

Bildungsmaterialien

Wale und Delfine sind ein Thema, das fasziniert. Tauchen Sie gemeinsam mit Ihrer Schulklasse in die Unterwasserwelt ein. Hier finden Sie wissenswerte Fakten, Aktionsideen und Hintergrundinformationen für Ihren Unterricht:

orca-breach-ferop-300

Unterrichtsmaterialien

Wale und Delfine zu Besuch im Klassenzimmer

orca-surface-megan-hockin-bennett-300

WDC Kids

Die Kinderseite von WDC

Klassenpatenschaft

Übernehmen Sie mit Ihrer Klasse eine Patenschaft und lassen Sie sich von einem Wal oder Delfin durchs Jahr begleiten.