Walfang

Samen in Norwegen wollen Delfine jagen

Das indigene Volk der Samen in Norwegen will Delfine und Schweinswale jagen. Ein entsprechender Antrag wurde vom Sami-Parlament – dem Sameting – einstimmig angenommen. Die internationale Wal-und Delfinschutzorganisation WDC lehnt den Vorstoß entschieden ab.

Russland verbietet Fänge von Orcas und Belugas

Russland ist das einzige Land, das Orcas und Belugas für die Delfinarienindustrie fängt. Nun könnten die Fänge der Geschichte angehören: 2019 sollen keine Wale mehr im Ochotskischen Meer gefangen werden dürfen. Die zuständige Expertengruppe sprach sich gegen eine Erneuerung der Quoten aus. WDC kämpft seit Jahren gegen die grausamen Fangaktionen und wertet dies als Erfolg.

Norwegischer Fischereiminister will Walfleischkonsum stärker fördern

Der neue norwegische Fischereiminister Harald Tom Nesvik möchte den Walfang in Norwegen stärken und stellt daher eine halbe Million Kronen (ca. 48.000 Euro) zur Verfügung. Damit will der Minister den Handel und den Konsum von Zwergwalfleisch fördern. 

 „Es handelt sich um hervorragendes Fleisch, es ist gesund und wir sollten mehr davon essen“, sagte Nesvik. Er ist der Meinung, dass der norwegische Walfang nachhaltig ist und sich strikt an die strengen Gesetze hält.

Japan: Zwergwaljagd beginnt erneut

Die stark umstrittene japanische Zwergwaljagd in der Antarktis hat wieder begonnen. Die japanische Walfangflotte hat bereits den Hafen in Shimonoseki verlassen. 333 Zwergwale sollen bis März 2019 für Forschungszwecke getötet werden. Für die Waljagd machen sich insgesamt fünf japanische Walfangschiffe auf den Weg, darunter auch das Mutterschiff „Nisshin Maru“.

Russland: 100 Orcas und Belugas gefangen

Russischen Medien zufolge wurden elf Orcas und bis zu 90 Belugas in winzigen Becken in einer Bucht nahe der Stadt Nachodka entdeckt. Die Wale wurden im Ochotskischen Meer ihrem natürlichen Lebensraum entnommen. Bis zu 13 Orcas dürfen 2018 offiziell in russischen Gewässern gefangen werden.

Seiten

RSS - Walfang abonnieren