Zum Inhalt springen

Spenden

Jetzt spenden

Stoppen Sie mit uns grausame Versuche an Zwergwalen!

12 junge Zwergwale sind Zentrum eines grausamen Experiments: Sie sollen in norwegischen Gewässern gefangen und hinsichtlich ihrer Reaktionen auf Lärm getestet werden. Bis zu sechs Stunden lang sollen die Wale zwischen zwei Flößen festgehalten und mit verschiedenen Geräuschen beschallt werden. Über Elektroden unter ihrer Haut werden gleichzeitig ihre Hirnströme gemessen. Es besteht die Gefahr, dass die Zwergwale durch die Versuche sterben oder dauerhaft geschädigt werden.

Durchgeführt werden die Versuche vom Forschungs­institut des norwegischen Verteidigungs­ministeriums. Finanziert wird die Studie von US-Öl- und Energie­behörden, Fischereibehörden und der US-Marine. Angebliches Ziel ist es, das Gehör der Zwergwale zu erforschen und herauszufinden, wie sie auf Sonare und seismische Untersuchungen reagieren.

Wir haben sofort reagiert:

  • Auf unsere Initiative hin haben 50 Wissenschaftler*innen und Tierärzt*innen aus aller Welt unseren Protest-Brief an die norwegische Regierung unterzeichnet.
  • Wir haben eine Petition auf change.org gestartet und innerhalb kurzer Zeit haben über 60.000 Menschen unterschrieben.
  • Wir werden weiter Druck auf die norwegische Regierung ausüben, damit sie diese unnötigen und grausamen Versuche sofort stoppt.

Bislang konnten die Versuche aufgrund des schlechten Wetters nicht starten. Neuen Berichten von Kontaktpersonen vor Ort zufolge, befindet sich nun aber das erste Netz im Wasser. Wir müssen jetzt dringend handeln. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe!

Spenden Sie jetzt, damit wir uns weiter für den Abbruch des Experiments einsetzen können und das Leiden der Zwergwale ein Ende hat! Danke!

Zwergwal_Norwegen
Zwergwal © Ursula Tscherter
© Ursula Tscherter

Ihre Spende wird dort eingesetzt, wo sie am dringendsten benötigt wird.

    MonatlichEinmalig

    Ihre monatliche Spende...

    Anderer Betrag



    Sie erhalten automatisch eine Jahresspendenbescheinigung im Februar des nächsten Jahres.