Umstrittenes Delfinarium in Arizona schließt nach mehrfachen Todesfällen

Ein Delfinarium in Scottsdale im Bundesstaat Arizona hat angekündigt, dass es in Kürze schließen wird. Grund dafür ist der Tod von insgesamt vier Delfinen in einem Zeitraum von nur zwei Jahren.

Bei dem zuletzt verstorbenen Delfin handelt es sich um den 22-jährigen Großen Tümmler Kai. Laut einer offiziellen Erklärung hat er kurz vor seinem Tod nicht gefressen, ist nicht geschwommen und konnte nicht normal atmen.

Bereits zur Eröffnung des Delfinariums im Jahr 2016 hat WDC sich kritisch zur Einrichtung geäußert. Nicht zuletzt wegen des heiklen Standorts in der Wüste Arizonas mit extremen Klima- und Wetterbedingungen, denen die Tiere ausgesetzt sind. Diese Bedenken haben sich nun trauriger Weise manifestiert.

Das Delfinarium wird nun vorübergehend geschlossen, um Experten und Verhaltensspezialisten heranzuziehen, die die Anlage bewerten.

Unterstützen Sie unsere Kampagne gegen Delfinarien!


Delfine in Gefangenschaft
Delfine in Gefangenschaft