News und blogs

News

Neuseeland: Abbau im Gebiet der Māui-Delfine verhindert

Gute Neuigkeiten aus Neuseeland: der Abbau von bis zu 50 Millionen Tonnen Eisensand im Delfinschutzgebiet wurde verhindert!

Der oberste Gerichtshof in Wellington hat den Entschluss der neuseeländischen Umweltschutzbehörde aufgehoben, über einen Zeitraum von 35 Jahren Eisensand aus einem 66 Quadratkilometer großen Gebiet vor der South Taranaki Bight abzubauen. Die im Abbauplan vorgeschlagene Methode des Umweltmanagements sei nach Aussage des Gerichtshofs illegal.

Delfin Honey: Zurückgelassen und vereinsamt

Das Schicksal von Delfin Honey ist weiter ungewiss. Seit mehreren Tagen berichten Medien und Tierschützer über das Delfinweichen, das im japanischen Choshi von den Besitzern eines pleite gegangenen Zoos, nach der Schließung im Januar 2018(!) zurück gelassen wurde. Bisher ist nicht geklärt wie Honey geholfen werden kann, sie befindet sich auf einem privaten Gelände und die japanischen Behörden verfügen über keine Zugriffsrechte. Ehemalige Zoomitarbeiter füttern die zurück gelassenen Tiere von Zeit zu Zeit.

Seltener Nordatlantischer Glattwal gestorben

Am vergangenen Wochenende hat eine Familie an der Ostküste der USA während einer Bootsfahrt einen toten Nordatlantischen Glattwal entdeckt. Es handelt sich damit um den 19. bekannten Todesfall dieser Walart innerhalb der letzten 16 Monate. Aufgrund der Verwesung des Kadavers konnte keine offensichtliche Todesursache festgestellt werden. In der Hoffnung, den toten Wal als ein bereits bekanntes Individuum identifizieren zu können, haben Wissenschaftler dennoch genetische Proben entnommen.

Delfine bringen sich gegenseitig Kunststücke bei

Eine Studie geleitet von WDC in Zusammenarbeit mit der Universität St. Andrews und Exeter zeigt: Delfine lernen in freier Wildbahn Kunststücke voneinander, wie das Laufen auf der Schwanzflosse.

Wie lange überleben Große Tümmler in Gefangenschaft?

Zwei Wochen lang hat Zoologie-Studentin Grace Long diesen März in unserem Hauptsitz in UK gearbeitet. Grace studiert an der University of Exeter und begeistert sich für die Erforschung und den Schutz von Walen und Delfinen. Während ihrer Zeit bei uns war sie Teil des Kampagnen-Teams „Delfinarien schließen“  und ist der Frage nachgegangen, wie lange Große Tümmler in Gefangenschaft überleben.

Blogs

Die Welt räumt auf!

Tobias rammt seinen Müllpicker in den Boden und sieht mich böse an: „Mama“ sagt er und ich hör schon an seiner Stimme, dass er müde und genervt ist. „Mama, ich mag nicht mehr, ich hab schon eine Million Zigarettenstummeln aufgehoben, der Müll stinkt und die Zange ist viel zu schwer für mich. Ich mag was trinken!“ Ich kann Tobias, sechs Jahre alt und (noch) stolzer Erstklässler, gut verstehen.

Wale und Walfänger - Warum WDC für das Walfangverbot kämpft

Ab heute treffen sich Regierungsvertreter aus aller Welt in Florianopolis, Brasilien, um über Wale, Walfänger und Walfang zu sprechen. Dieses zentrale zehntägige Meeting der Internationalen Walfangkommission (IWC) findet alle zwei Jahre statt. WDC nimmt wie immer teil, um die Regierungen zu beraten und auf der Seite der Wale zu kämpfen.

Beach Clean-up – Let´s do this!

Ein Gastbeitrag von Laura Lazar, die als Taucherin und Meeresbiologin in Australien arbeitet und Beach Clean-Ups organisiert. Die Inhalte und Ansichten in diesem Beitrag sind die der Autorin und müssen nicht mit denen von WDC übereinstimmen.


Schweinswal ahoi!

Wenn mich jemand fragt, wie es denn auf Sylt war, wo wir am 23. Juni Schweinswale vom Weststrand aus beobachten wollten, kann ich keine passende Antwort finden. Denn einerseits machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Windstärke 6-7 bei herbstlichen Temperaturen war unser Unterfangen praktisch unmöglich.

Beluga-Refugium: vom Delfinarium ins Meer

Große Veränderungen passieren in der Regel nicht von heute auf morgen. Man braucht viel Geduld und auf dem Weg zum Ziel warten viele Herausforderungen, Überraschungen und neue Erkenntnisse.

Fußball WM 2018: Wale und Delfine spielen mit!

Bei der Fußball WM 2018 spielen 32 Länder mit - und alle Teilnehmer haben etwas mit Walen und Delfinen zu tun. Kein Wunder, denn die Erdoberfläche ist zu zwei Dritteln mit Wasser bedeckt! Wir verraten euch spannende und interessante Fakten rund um Wale und Delfine zu allen Teilnehmerländern.