Fragen und Antworten zu Boat traffic

Wie nehmen Wale und Delfine Schiffe wahr?

Wale und Delfine leben in einer akustischen Welt. Wir wissen nicht genau, was sie sich aus Schiffen machen, aber es ist wahrscheinlich, dass sie auf die Schiffsgeräusche reagieren; d.h. sie „hören“ es, bevor sie es „sehen“.

Warum stoßen Wale und Delfine mit Schiffen zusammen?

Da Wale und Delfine die meiste Zeit ihres Lebens unterwasser verbringen, können sie an der Wasseroberfläche oftmals nur schwer gesichtet werden – vor allem bei Nacht und rauer See.

Warum schwimmen Wale und Delfine nicht einfach aus dem Weg, wenn ein Schiff kommt?

Es gibt verschiedene Gründe, warum die Tiere herannahenden Schiffen nicht ausweichen:

  • Sie schätzen das Schiff eventuell nicht als Gefahr ein: Vor allem in von Schiffen hochfrequentierten Gebieten, in denen die Tiere an die Geräusche um sich herum gewöhnt sind, kann das der Fall sein.
  • Die Tiere sind gerade mit etwas beschäftigt, das wichtiger erscheint als Wegschwimmen in Reaktion auf eine Lärmquelle; z.B. Jagen oder die Pflege sozialer Bindungen. 
  • Es kann vorkommen, dass Wale und Delfine das Schiff solange nicht hören, bis es zu spät ist: Vor  dem Bug  großer Schiffe gibt es einen Schallschatten, in dem es nicht so laut ist. Der Wal würde das Schiff nicht hören, bevor es an ihm vorbeifährt.

 

Welche Arten von Wasserfahrzeugen stoßen mit Walen und Delfinen zusammen?

Jedes Wasserfahrzeug stellt in der Nähe von Walen und Delfinen eine Gefahr da. Dazu zählen Jet Skis, Kayaks, Segelboote, Motorboote und große Schiffe.

Welche Verletzungen können Schiffe und Boote Walen und Delfinen zufügen?

Bei einer Kollision mit einem Schiff können sich Wale und Delfine verschiedene Arten von Traumata zuziehen. Schnittverletzungen sind üblicherweise die Folge von Begegnungen mit einer Schiffsschraube. Abhängig von der Größe der Schraube und der Geschwindigkeit des Schiffes kann die Verletzung aus vielen einzelnen Schnitten bestehen oder sogar zum Tode führen, wenn eine Hauptarterie oder das Rückenmark durchtrennt wurde.

Stumpfe Traumata sind die Folge, wenn das Tier mit dem Rumpf eines Schiffes zusammenstößt. Dabei kann der Wal oder Delfin verletzt oder getötet werden, ohne dass man über sein Äußeres auf eine Kollision schließen könnte.

Wo kommt es am häufigsten zu Schiffskollisionen?

Kollisionen können sich praktisch in jedem Gebiet ereignen, das von Walen und Delfinen genutzt wird und in dem es viele Schiffsbewegungen gibt. Das Risiko erhöht sich in den Gebieten, in denen es  trotz weniger Boote viele Tiere gibt und andersherum. Aktuelle Daten repräsentieren nur  das Minimum der Kollisionen, da die meisten Zusammenstöße nicht gemeldet werden, da der Wal- oder Delfinkörper oft auf See verloren geht und meistens nicht rechtzeitig gefunden werden kann, um post mortem die Todesursache feststellen zu können.

Wir wissen, dass Schiffskollisionen vor allem von der Ostküste der USA, in den Gewässern vor Kalifornien und dem Mittelmeer, aber auch vor Sri Lanka und Hawaii ein Problem darstellen. Das heißt jedoch nicht, dass es nicht auch andere Gebiete gibt, in denen das Risiko einer Kollision sogar noch höher sein kann. Denn dort könnten die Zusammenstöße lediglich weniger häufig gemeldet werden.

Warum ist es schlimm, wenn ein Wal oder Delfin mit einem Schiff zusammenstößt?

Wenn kleine Schiffe mit einem großen Wal kollidieren, sind Boot und Besatzung in Gefahr. Es gab Fälle, bei denen Personen verletzt oder sogar getötet wurden, weil sie von Bord geworfen wurden oder das Boot plötzlich stoppte. Einige Kollisionen haben sogar zum Kentern von Booten geführt.

Bei einem Zusammenstoß mit einem großen Schiff ist es unwahrscheinlich, dass das Tier überlebt. Für einige Arten geht es bei diesen Kollisionen ums Überleben. Im Falle des gefährdeten Nordkapers sind Schiffskollisionen für 50% der durch menschlichen Einfluss verendeten Wale verantwortlich.

Was ist die Lösung?

Die momentan einzigen zwei Lösungswege sind:

  • Schiffe und Tiere trennen: In einigen Gebieten wurden so genannte „Zu vermeidende Areale“ eingerichtet, die den Schiffsverkehr dazu anhalten, diese Gebiete saisonal zu vermeiden, um nicht auf Walpopulationen zu treffen. Auch Schifffahrtsrouten konnten in der Vergangenheit umgelegt werden, um die Gebiete, in denen sich Schiffsverkehr und Nutzung durch Wale überschneiden, zu verkleinern.
  • Geschwindigkeit drosseln: Forscher haben gezeigt, dass Schiffe und Boote, die mit geringerer Geschwindigkeit (10 Knoten oder weniger) unterwegs sind, das Risiko einer tödlichen Verletzung bei Zusammenstoß mit einem Wal verringern. Eine geringere Geschwindigkeit könnte den Tieren ebenfalls eine längere Reaktionszeit einräumen. Ein Beispiel dafür ist die saisonale Geschwindigkeitsbegrenzung an der Ostküste der USA, um das Risiko von Kollisionen mit den bedrohten Nordkapern zu mindern.