Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • CBD
  • CITES
  • CMS
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • High Seas Treaty
  • IWC
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Projekte
  • UNFCCC
  • Walbeobachtung
  • Walfang

WDC-Projekt schützt Wale vor Verheddern in Fischernetzen

Reusen an Bord eines schottischen Fischerboots © WDC In einem wegweisenden Gemeinschaftsprojekt mit schottischen Fischer:innen...
In der letzten Saison tötete die japanische Walfang-Flotte 83 Zwerg-, 187 Bryde- und 24 Sei-Wale. Nun sollen Finnwale ebenfalls zur Jagd freigegeben werden. © Mark Votier

Schlechte Aussichten für Finnwale in Japan

In der letzten Saison tötete die japanische Walfang-Flotte 83 Zwerg-, 187 Bryde- und 24 Sei-Wale....
Dieser Finnwal musste mit zwei Harpunen beschossen werden und musste lange Todesqualen erleiden. © Hard To Port

Island nimmt den Walfang wieder auf

Dieser Finnwal musste mit zwei Harpunen beschossen werden und musste lange Todesqualen erleiden. © Hard...
Walfang auf Island

Neuer Bericht zeigt: Wale in Island leiden weiter

Dieser Wal starb erst nach zwei Harpunenschüssen und musste leiden. © Hard To Port /...

Fossil eines Wals als neue Art identifiziert

Brydewak
Der Brydewal gehört zur Familie der Furchenwale, zu der auch die neu entdeckte Art gerechnet wird. © Jirayu Tour Ekkul

Am 24. April teilte das Naturkundemuseum der Präfektur Gunma in Japan mit, dass es sich bei einem etwa zehn Meter langen Wal-Fossil, das seit 1996 dauerhaft zur Ausstellung des Museums gehört, um eine neue Bartenwal-Art handelt.

Robert Ewan Fordyce, ein neuseeländischer Geologe, entdeckte das Fossil 1987 mit seinem Team in einer sieben bis acht Millionen Jahre alten Erdschicht in der peruanischen Region Arequipa. Das jetzt nach ihm benannte Fossil "Incakujira fordycei" gehört zur Familie der Furchenwale, zu der auch der Blauwal zählt. 

1991 erwarb die japanische Regierung der Präfektur Gunma das Fossil und stellte es seit 1996 im Naturkundemuseum von Gunma in der Stadt Tomioka aus. 

Nachdem das Fossil ab 2004 zusammen mit Ewan Fordyce von der neuseeländischen University of Otago erforscht wurde, vertieften  Wissenschaftler:innen ihre Untersuchungen 2016 und kamen zu dem Ergebnis, dass ähnliche Walfossilien aus anderen Museen Japans zu einer neuen Art der Gattung "Incakujira" gehören: Incakujira anillodefuego. 

Das Fossil, um das es hier geht, wurde anfangs für ein Jungtier dieser 2016 entdeckten Art gehalten. Jedoch aufgrund eines deutlich größeren Körpers und einer anderen Position des Nasenbeins im Vergleich zu den anderen Incakujira-Fossilien, schlossen die Forschenden auf eine weitere, neue Art der Gattung Incakujira: Incakujira fordycei. Wie das Museum mitteilte, biete diese Entdeckung einen Einblick in die Vielfalt der Furchenwale der damaligen Zeit. 

Museumskurator Toshiyuki Kimura, der an der Forschung beteiligt war, erklärte zudem, dass Skelett sowie Bartenplatten darauf schließen ließen, dass diese Walart ein wendiger Schwimmer gewesen sei und eine Vielzahl von Tieren erbeutet habe.  

Wussten Sie ...?

dass man neben den Furchenwalen noch drei weitere Familien bei den Bartenwalen unterscheidet?

Folgen Sie WDC auf Social Media!

Mehr Nachrichten

Lesen Sie weitere News und Blogs aus der Welt der Wale und Delfine.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

1 Kommentar

  1. Veröffentlicht von Johannes Albers am 8. Mai 2024 um 10:00 pm

    Warum erwähnen Sie denn nicht, dass Robert Ewan Fordyce, eine absolute Weltberühmtheit der Walforschung, am 10. November 2023 im Alter von 70 Jahren verstorben ist? Durch seinen Tod bekommt die Benennung der neuen Art nach ihm eine besondere Note. Er war nicht nur Geologe, sondern hatte auch eine zoologische Ausbildung. Außerdem war Incakujira anillodefuego 2016 nicht nur „eine neue Art der Gattung“, sondern damit wurde die Gattung Incakujira überhaupt erst aufgestellt. Und zwar von dem Fordyce-Schüler Felix G. Marx (mit dem ich auch selbst publiziert habe) und Naoki Kohno.

Hinterlassen Sie einen Kommentar