Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • CBD
  • CITES
  • CMS
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • High Seas Treaty
  • IWC
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Projekte
  • UNFCCC
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Delfin-Treibjagd in Taiji © Hans-Peter Roth

Neuer Bericht zeigt: Reisebranche profitiert vom Blutbad in der Bucht von Taiji

Delfin-Treibjagd in Taiji © Hans-Peter Roth Die Delfin-Treibjagd in Japan wird seit vielen Jahren zurecht...
Walfangschiffe Hvalur

Noch keine Genehmigung für die Waljagd in Island – ein Hoffnungsschimmer?

Walfangflotte Hvalur © WDC Während in Norwegen die Walfangschiffe für eine weitere Saison auf die...
Toter Glattwal

USA: Weiterer toter Glattwal gesichtet

Ein männlicher Nordatlantischer Glattwal, 20 Jahre alt und 13 Meter lang, wurde am 12. Februar...
Buckelwal unterwasser

Maori erklären Wale zu juristischen Personen

Wale sind empfindsame Wesen. Hochrangige Vertreter:innen der indigenen Bevölkerung Neuseelands und Polynesiens unterzeichneten eine Deklaration für...

Erfolg für Schweinswale! Fangverbot für Sandaale in schottischen Gewässern geplant

Schweinswal springt aus dem Wasser
Springender Schweinswal © Chrys Mellor

Der Fang von Sandaalen in schottischen Gewässern sowie weiteren Teilen der Nordsee rund um Großbritannien soll verboten werden. Dieser wichtige Schritt wird den Tod von unzähligen Schweinswalen verhindern.  

Die Sandaalfischerei hat gravierende Auswirkungen auf die Schweinswale in der Nordsee.  Denn gerade in den für die Paarung und Geburt der Kälber wichtigen Gebieten wird intensiv nach Sandaalen gefischt. Dabei sind die kleinen Meeressäuger in hohem Maße auf den Sandaal als Nahrungsquelle angewiesen. Die intensive Befischung der kleinen langgestreckten Fische zwingt die Schweinswale dazu, sich weniger nahrhafte Beute zu suchen. Das hat nach Ansicht von Forscher:innen zur Folge, dass etliche Meeressäuger verhungern und ihr Nachwuchs geringere Überlebenschancen hat.  

Das Verbot wird auch Zwergwalen und Weißschnauzendelfinen zugute kommen, die sich ebenfalls von Sandaalen ernähren.  

WDC hat sich in den letzten zwei Jahren mit Nachdruck für ein vollständiges Verbot der Sandaalfischerei in der Nordsee eingesetzt und die britische Regierung auf die verheerenden Folgen dieser Fischerei für Schweinswale aufmerksam gemacht. 

Das Verbot soll für alle Schiffe jeglicher Nationalität gelten und am 26. März 2024 – also vor Beginn der nächsten Sandaal-Fangsaison – in Kraft treten. 

Die Sandaalpopulationen sind aufgrund der industriellen Fischerei und des Klimawandels stark zurückgegangen. Dabei spielen die Fische eine wichtige Rolle für das marine Ökosystem und die biologische Vielfalt. Denn sie sind nicht nur für Schweinswale eine wichtige Nahrungsquelle, sondern u.a. auch für Seevögel und größere Fische.  

“Die industrielle Fischerei belastet das gesamte Ökosystem zusätzlich zu all den anderen Bedrohungen, von Plastikverschmutzung bis zum Klimawandel. Dabei sind die meisten Menschen nicht von Fisch als Nahrungsquelle abhängig. Deswegen sind Fangverbote wie diese wegweisend zum Schutz von Schweinswalen und ganzen Ökosystemen im Meer”, kommentiert Tamara Narganes Homfeldt, Meeresbiologin bei WDC.

In Deutschland ...

setzen wir uns dafür ein, dass Schweinswale in Nord- und Ostsee besser geschützt werden. Denn nicht einmal in Schutzgebieten sind sie vor Netzen und Lärm sicher.

Folgen Sie WDC auf Social Media!

Mehr Nachrichten

Lesen Sie weitere News und Blogs aus der Welt der Wale und Delfine.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Über Laura Zahn

Laura Zahn arbeitet bei WDC Deutschland im Bereich Kommunikation. Sie ist zuständig für die Erstellung von News und Blogs sowie unsere Newsletter. Außerdem arbeitet Laura bei der Entwicklung und Koordination von Kampagnen mit.

Hinterlassen Sie einen Kommentar