Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeobachtung
  • Walfang
(C) Leonardo Da Silva / Flickr

Sorge um Orca Lolita: Alarmierender Bericht über die Bedingungen im Miami Seaquarium

Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) hat einen Bericht über die Zustände im Miami Seaquarium veröffentlicht. Zeitgleich ist...
Getöteter Zwergwal in Norwegen (C) Michael Tenten / IMMCS

Norwegisches Walfleisch geht buchstäblich vor die Hunde

Angesichts der schwindenden Nachfrage als "Delikatesse" verkaufen Norwegens Walfänger*innen Walfleisch nun als  Hundefutter - oder...
Frisch gefangener Fisch auf Eis (C) Pexels

Fischpopulationen der Ostsee schwinden weiter: EU verhandelt über Fangstopp für Hering und Dorsch

Ein Schweinswal fängt einen Fisch. (C) Sara Ortiz Die EU-Mitgliedsstaaten haben am Montag mit Verhandlungen...
IDX4641-Honey-Calf-2-1536x864

Delfine aus Schottland vergrößern ihr Verbreitungsgebiet

Zwei unbekannte große Tümmler verbrachten die letzten beiden Sommer in der Bucht von Weymouth in...

Delfine aus Schottland vergrößern ihr Verbreitungsgebiet

IDX4641-Honey-Calf-2-1536x864

Zwei unbekannte große Tümmler verbrachten die letzten beiden Sommer in der Bucht von Weymouth in Südwest-England. Besucher*innen erfreuten sich an der Sichtung der Delfine und tauften sie "Harry" und "Wills". Nachdem ein Bild einer Delfinflosse auf Twitter gepostet wurde, konnten die beiden nun identifiziert werden.

Bei "Harry" und "Wills" handelt es sich eigentlich um eine Mutter mit ihrem Jungen aus dem Moray Firth in Schottland. Mutter "Honey" wurde erstmals 2009 im Moray Firth identifiziert. Ihr Junges wurde 2016 geboren. Beide wurden zuletzt 2018/19 gesichtet.

Das auf Twitter gepostete Bild wurde am 29. August von Twitter-Nutzerin Leslie Mears aufgenommen, die einen Ausflug in die Natur unternahm und von Charlie Phillips, der das WDC Delfin-Patenschaftsprogramm in Schottland leitet, entdeckt.

Die Population der Großen Tümmler an der schottischen Ostküste hat ihr Verbreitungsgebiet in den letzten Jahren stark vergrößert. Einige Individuen wurden in Küstengewässern von Nordostengland bis Irland sowie in den Niederlanden und Dänemark fotografiert. Nun wurden sie zum ersten Mal im Ärmelkanal gesichtet und haben somit entweder eine Strecke von mehr als 1.400 Kilometer südlich durch die Nordsee oder über 1.700 Kilometer durch die Irische See zurückgelegt. So oder so eine unglaubliche Reise.

WDC-Mitarbeiter Charlie Phillips, der die Delfine anhand des Foto-ID-Katalogs der Universität Aberdeen für diese Population identifiziert hatte, sagte: "Dank Dr. Barbara Cheney von der Lighthouse Field Station der Universität Aberdeen, die das Delfin-Identifizierungsprojekt leitet und den ID-Katalog betreut, wurden konnten nun zwei weitere Delfine "gefunden" werden – und zwar viele Kilometer von ihrer ursprünglichen Heimat entfernt."

Verantwortungsvolles Whale Watching

Wir empfehlen, Begegnungen mit Delfinen aus der Ferne und mit  verantwortungsvollen Wal- und Delfinbeobachtungsanbietern zu genießen.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Über Bianca König

Leiterin Kommunikation - Bianca König ist bei WDC zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, News & Blogs, Newsletter, das Magazin Wal & Meer, Social Media und plant Kampagnen mit. Als Ehrenamtliche unterstützt sie regelmäßig die Forschungsarbeiten der Orca-Forschungsstation OrcaLab an der kanadischen Westküste, wo die Paten-Orcas von WDC beheimatet sind.

Hinterlassen Sie einen Kommentar