Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Hotel-Delfinarium in Las Vegas wird geschlossen

Hard Rock International entscheidet nach Übernahme des Hotels "The Mirage", das Delfinarium der Anlage zu...

Walfleisch für Rekordpreis in Japan versteigert

Japanische Medien berichteten, dass bei einer Auktion in Shimonoseki am 14. November ein Kilogramm Seiwal-Fleisch...
Peter-Flood-mom-and-calf-1536x1007

Dringlichkeitsantrag soll Walmütter und ihren Nachwuchs vor Schiffskollisionen schützen

Naturschutzverbände, darunter WDC, haben Anfang November beim Seefischereidienst der Vereinigten Staaten (NMFS) in Washington einen...
Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina / Facebook

Vier Delfine aus Delfinarium an der Krim ausgesetzt

Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina...

Beluga Havok im Mystic Aquarium gestorben

Ein Beluga beim Transport in die USA (C) Mystic Aquarium
Ein Beluga beim Transport in die USA (C) Mystic Aquarium

Trotz Protesten wurden im Mai 2021 fünf Belugas vom Marineland Ontario, Kanada ins Mystic Aqarium im US-Bundesstaat Conneticut transportiert. Nun ist einer der Wale verstorben. Havok war gerade einmal sechs Jahre alt und hatte bereits vor dem Transport gesundheitliche Probleme.

WDC hatte sich 2019 gegen die Transport-Pläne ausgesprochen und vor den Gefahren für die Belugas gewarnt. Nach kanadischem Recht dürfen Wale und Delfine zwar nicht mehr in Gefangenschaft gehalten werden, aber es gibt eine Ausnahmeregelung für die Ausfuhr von Individuen, die bereits zu Forschungszwecken gehalten werden.

Belugas können nur sehr schwer in Delfinarien gehalten werden. WDC hat deshalb in den vergangenen Jahren mehrere Versuche verhindert, weitere Belugas aus der freien Wildbahn zu Unterhaltungszwecken zu fangen. Parallel arbeitet WDC weiterhin unermüdlich am Aufbau von Meeresrefugien, die ehemals gefangenen Walen und Delfinen ein Leben in einer natürlicheren Umgebung bieten.

 

*** Update, April 2022 ***

Laut einem Bericht des Landwirtschaftsministeriums in den USA (USDA), der nun veröffentlicht wurde, gab es Mängel in der tierärztlichen Versorgung von Beluga Havok vor seinem Tod im August 2021. Obwohl Havok aufgrund seines Gesundheitszustandes unter 24-Stunden-Aufsicht war, wurde der/die zuständige Veterinär*in erst zu spät benachrichtigt.

Im Februar war ein weiterer Beluga im Mystic Aquarium verstorben.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Über Ulla Ludewig

Projektreferentin - Ulla Christina Ludewig setzt sich im deutschen und internationalen WDC-Team für die Schließung von Delfinarien und verantwortungsbewusste Wal- und Delfinbeobachtung ein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar