Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Qualvolle Walschlachtungen in Island nun unter Beobachtung

Durch eine Verordnung von Islands Fischereiministerin Svandís Svavarsdóttir muss die Waljagd in Island ab sofort...
Port River Delfine

Südkoreas letzter in Gefangenschaft gehaltener Indopazifischer Großer Tümmler wird freigelassen

Bibongi, der letzte in Südkorea in Gefangenschaft gehaltene Indopazifische Große Tümmler, soll nach 17 Jahren...
Orca Tilikum, Nakais Vater, bei einer Show © Paul Wigmore

Orca Nakai stirbt im SeaWorld-Park in Kalifornien

SeaWorld San Diego, Kalifornien, hat den Tod von Orca Nakai bekanntgegeben. In einem Statement des...
Große Tümmler in Freiheit. (C) Charlie Phillips

Färöer Inseln: 100 Delfine geschlachtet

Große Tümmler in Freiheit. (C) Charlie Phillips Heute Morgen wurden in Skálafjörður auf den Färöer...

Japan setzt den Walfang auch 2021 fort

(C) Jirayu Tour Ekkul
(C) Jirayu Tour Ekkul

Die japanische Regierung hat die Fangzahlen für die Waljagdsaison 2021 veröffentlicht. Insgesamt sollen 383 Wale getötet werden: 171 Zwergwale, 187 Brydewale und 25 Seiwale.

Die Jagd wird trotz der sinkenden Nachfrage nach Walfleisch im Land fortgesetzt. Japans Parlament hat in der Vergangenheit Gesetze geschaffen, um den kommerziellen Walfang finanziell zu unterstützen. Die Regierung gab außerdem bekannt, dass sie den Verzehr von Walfleisch in Schulen fördern wird.

Japan hat den kommerziellen Walfang im Juli wieder aufgenommen, nachdem sich die Nation aus der IWC (International Whaling Commission) – dem Gremium, das die weltweite Waljagd reguliert und die sie für kommerziellen Profit verbietet – zurückgezogen hat.

Der jährliche Verbrauch von Walfleisch in Japan soll bei etwa 5.000 Tonnen liegen, verglichen mit einem Spitzenbedarf von 230.000 Tonnen pro Jahr in den 1960er Jahren.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Über Astrid Fuchs

Astrid Fuchs leitet bei WDC Deutschland den Bereich Policy und strategische Entwicklung. Daneben koordiniert sie die EU-Arbeit und betreut die Bereiche Walfang und Delfinarien.

Hinterlassen Sie einen Kommentar