Zum Inhalt springen
Radioaktives Kühlwasser im Meer: Bedrohung für Meeressäuger?

Radioaktives Kühlwasser im Meer: Bedrohung für Meeressäuger?

Große Tümmler unter Wasser (C) Dr. Mike Bossley Der Super-GAU im Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi liegt knapp...
WDC tritt der Klima-Allianz Deutschland bei

WDC tritt der Klima-Allianz Deutschland bei

Wale sind Klimaschützer (C) Scott Portelli WDC hat sich einem breiten Bündnis für Klimaschutz angeschlossen:...
Erneute Kritik an Managementplänen für Meeresschutz in Nord- und Ostsee

Erneute Kritik an Managementplänen für Meeresschutz in Nord- und Ostsee

Gestrandeter Schweinswal (C) Jan Haelters WDC übt in gemeinsamen Stellungnahmen mit dem BUND, der Deutschen...
Retter versuchen Wale vor Militärübung zu schützen

Retter versuchen Wale vor Militärübung zu schützen

Nördlicher Entenwal (C) https://www.facebook.com/SteveTruluckAtSea/ Ein Rettungsteam und örtliche Freiwillige arbeiten mit Hochdruck daran, eine Gruppe...

Schnabelwal stellt sensationellen neuen Tauchrekord auf

Cuvier-Schnabelwal zwischen zwei Tauchgängen. (C) Ulla-Christina Ludewig
Cuvier-Schnabelwal zwischen zwei Tauchgängen. (C) Ulla-Christina Ludewig

Ein Team von Forscher*innen in den USA hat im Rahmen einer mehrjährigen Studie über das Tauchverhalten von Cuvier-Schnabelwalen einen sensationellen Tauchgang dokumentiert.

23 Schnabelwale wurden mit Sendern ausgestattet und über 3.600 Tauchgänge wurden aufgezeichnet. Im Durchschnitt blieben die Wale 59 Minuten unter Wasser – und gute fünf Prozent der Tauchgänge überschritten 78 Minuten.

Einer der Tauchgänge fiel allerdings aus dem Rahmen: Im Jahr 2017 blieb der Cuvier-Schnabelwal mit der Sender-Nummer ZcTag066 vor der Küste North Carolinas sage und schreibe drei Stunden und 42 Minuten unter Wasser! Bereits eine Woche zuvor war ein sehr langer Tauchgang von beinahe drei Stunden von diesem Wal dokumentiert worden.

Allerdings konnten die beiden Rekord-Tauchgänge nicht in den Datensatz für die Forschungsarbeit einfließen: Das Tauchverhalten des Wals könnte durch ein Marine-Sonar beeinflusst worden sein, das in der Gegend in zu dichtem Zeitabstand zu den Tauchgängen des Wals verwendet wurde.

Der bisher längste dokumentierte Tauchgang eines Cuvier-Schnabelwals lag bislang bei 2 Stunden und 17 Minuten, der tiefste bei 2.992 Metern.

Besonders beeindruckend ist die kurze Zeit, die Cuvier-Schnabelwale zwischen den Tauchgängen an der Oberfläche verbringen. Während andere tieftauchende Arten sich länger an der Wasseroberfläche erholen, tauchen Cuvier-Schnabelwale relativ schnell wieder ab.

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Ulla Ludewig

Über Ulla Ludewig

Projektreferentin - Ulla Christina Ludewig setzt sich im deutschen und internationalen WDC-Team für die Schließung von Delfinarien und verantwortungsbewusste Wal- und Delfinbeobachtung ein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar