Zum Inhalt springen
WDC klagt den Schutz der bedrohten Atlantischen Nordkaper ein

WDC klagt den Schutz der bedrohten Atlantischen Nordkaper ein

Nordatlantischer Glattwal mit Jungtier. (C) Chris Slay Etwas mehr als die Hälfte der seit 2017...
Roboter-Delfine: eine Alternative für Delfinarien?

Roboter-Delfine: eine Alternative für Delfinarien?

Da die Kritik an der Haltung von Walen und Delfinen in Gefangenschaft wächst, wird nach...
Das leise Verschwinden der Schweinswale aus der deutschen Nordsee

Das leise Verschwinden der Schweinswale aus der deutschen Nordsee

(C) Charlie Phillips Die Populationen wurden per Flugzeug aus der Luft, durch Zählungen und entsprechende...
Gefangener Zwergwal in Taiji wurde getötet

Gefangener Zwergwal in Taiji wurde getötet

Die japanische NGO "Life Investigation Agency" dokumentierte in den vergangenen 19 Tagen die Notlage des...

Massenstrandung von Grindwalen in Tasmanien

Grindwale (C) Nicola Hodgins, WDC
Grindwale (C) Nicola Hodgins, WDC
Update 23.09.2020
Inzwischen strandeten fast 500 Grindwale auf einer Sandbank in einem abgelegenen Teil Tasmaniens in Australien.

Zum gestrigen Zeitpunkt war bekannt, dass mindestens 90 Wale in der Nähe von Strahan an der Westküste der Insel gestorben sind. Der Zustand der anderen Grindwale ist unbekannt. Rettungsteams versammelten sich in dem Gebiet und hoffen, so viele Wale wie möglich wieder zum Schwimmen zu bringen. Die Wale scheinen an drei verschiedenen Stellen, einige hundert Meter vor der Küste gestrandet zu sein.

Grindwale ist die am häufigsten an Massenstrandungen beteiligte Spezies. Besonders in Tasmanien häufen sich die Ereignisse. Die Wale leben in der Regel in tiefen Meeresgewässern und werden nur selten in Landnähe angetroffen.

Erfahren Sie hier mehr über Wal-Strandungen.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Bianca König

Über Bianca König

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bianca König unterstützt bei WDC den Bereich Kommunikation und organisiert bundesweite Clean-Ups. Als Ehrenamtliche unterstützt sie regelmäßig die Forschungsarbeiten der Orca-Forschungsstation OrcaLab an der kanadischen Westküste, wo die Patenorcas von WDC beheimatet sind.

Hinterlassen Sie einen Kommentar