Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Ein harpunierter Finnwal wird abgeschleppt. (C) WDC

Isländische Walfänger:innen töten erste Finnwale in vier Jahren

Ein geschlachteter Finnwal wird an Land zerlegt. (C) WDC Vor Island wurden heute erstmals seit...
Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC

Walfang schadet Islands Image

Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC 2023 läuft die derzeitige...
Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton

Orca-Baby wird in China der Öffentlichkeit präsentiert

Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton Trainer:innen beginnen bereits, den jungen Orca für die...
© Mark Voltier

Japan beginnt diesjährige Saison für kommerziellen Walfang

150 Brydewale und 25 Seiwale stehen auf der Abschussliste der diesjährigen Walfangsaison, in den weiter...

Wa(hr)lich seltener Fund

(C) John Horsfall
(C) John Horsfall
Ein gestrandeter weiblicher True-Schnabelwal, einer der am seltensten gesichteten Wale der Welt, befindet sich jetzt in der Sammlung der Nationalmuseen Schottlands.

Der Wal wurde offiziell identifiziert, nachdem er Anfang dieses Jahres in der Bucht von Kearvaig im Norden Schottlands angeschwemmt und tot aufgefunden wurde. Es ist das erste Mal, dass diese spezielle Art in britischen Küstengewässern entdeckt wurde.

Die geheimnisvollen True-Schnabelwale  kommen sowohl im Atlantik als auch im Indischen Ozean vor, was vermuten lässt, dass es zwei verschiedene Unterarten geben könnte.  Die Wale werden über 5 Meter lang und haben einen blaugrauen Körper mit weißen Kratzern und Narben auf dem Rücken und an den Seiten. Bislang gibt es nur wenige bestätigte Sichtungen auf hoher See, weshalb nur sehr wenig über das Verhalten dieser Wale bekannt ist.

Die Gründe für die Strandung des Schnabelwalweibchens in Schottland sind unklar. Möglicherweise könnte das Individuum krank gewesen sein, den Orientierungssinn verloren, eine Schiffskollision erlitten oder sich zeitweise in einem Netz verfangen haben.

Lesen Sie hier mehr über die Welt der Wale und Delfine.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Über Bianca König

Leiterin Kommunikation - Bianca König ist bei WDC zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, News & Blogs, Newsletter, das Magazin Wal & Meer, Social Media und plant Kampagnen mit. Als Ehrenamtliche unterstützt sie regelmäßig die Forschungsarbeiten der Orca-Forschungsstation OrcaLab an der kanadischen Westküste, wo die Paten-Orcas von WDC beheimatet sind.

Hinterlassen Sie einen Kommentar