Zum Inhalt springen
Aktionärsstreit könnte isländisches Walfang-Unternehmen zu Fall bringen

Aktionärsstreit könnte isländisches Walfang-Unternehmen zu Fall bringen

Das Unternehmen Hvalur hf., welches für den Finnwalfang in Island verantwortlich ist, wird von drei...
Darwin-Initiative unterstützt Wal- und Delfinschutzarbeit in Senegal

Darwin-Initiative unterstützt Wal- und Delfinschutzarbeit in Senegal

WDC hat durch die Darwin-Initiative finanzielle Unterstützung für Partnerschaftsprojekte zum Schutz von Walen und Delfinen...
EU-Rechtsverfahren gegen Frankreich, Spanien und Schweden: Für WDC ein großer Schritt im Kampf gegen Beifang

EU-Rechtsverfahren gegen Frankreich, Spanien und Schweden: Für WDC ein großer Schritt im Kampf gegen Beifang

Gestrandeter Schweinswal mit deutlichen Netzmarken, die verraten, dass das Tier in einem Fischernetz ums Leben...
Weniger Plastik ist MEER!

Weniger Plastik ist MEER!

Deutschland, 2016: Vier von 13 gestrandeten Pottwalen hatten teils große Mengen Plastikmüll in ihren Mägen....

Wa(hr)lich seltener Fund

trues-beaked-whale-john-horsfall
Ein gestrandeter weiblicher True-Schnabelwal, einer der am seltensten gesichteten Wale der Welt, befindet sich jetzt in der Sammlung der Nationalmuseen Schottlands.

Der Wal wurde offiziell identifiziert, nachdem er Anfang dieses Jahres in der Bucht von Kearvaig im Norden Schottlands angeschwemmt und tot aufgefunden wurde. Es ist das erste Mal, dass diese spezielle Art in britischen Küstengewässern entdeckt wurde.

Die geheimnisvollen True-Schnabelwale  kommen sowohl im Atlantik als auch im Indischen Ozean vor, was vermuten lässt, dass es zwei verschiedene Unterarten geben könnte.  Die Wale werden über 5 Meter lang und haben einen blaugrauen Körper mit weißen Kratzern und Narben auf dem Rücken und an den Seiten. Bislang gibt es nur wenige bestätigte Sichtungen auf hoher See, weshalb nur sehr wenig über das Verhalten dieser Wale bekannt ist.

Die Gründe für die Strandung des Schnabelwalweibchens in Schottland sind unklar. Möglicherweise könnte das Individuum krank gewesen sein, den Orientierungssinn verloren, eine Schiffskollision erlitten oder sich zeitweise in einem Netz verfangen haben.

Lesen Sie hier mehr über die Welt der Wale und Delfine.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Bianca König

Über Bianca König

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bianca König unterstützt bei WDC den Bereich Kommunikation und organisiert bundesweite Clean-Ups. Als Ehrenamtliche unterstützt sie regelmäßig die Forschungsarbeiten der Orca-Forschungsstation OrcaLab an der kanadischen Westküste, wo die Patenorcas von WDC beheimatet sind.

Hinterlassen Sie einen Kommentar