Zum Inhalt springen
Alle Blogbeiträge
  • Alle Blogbeiträge
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Wissenschaft trifft Magie: Erste WDC-Erlebnisreise nach La Gomera

Diesen Blogbeitrag haben WDC-Meeresbiologe Fabian Ritter und Ulla Christina Ludewig, unsere Referentin für verantwortungsvolles Whale...

Mit Liebe zum Detail: Patenschafts-Pakete für unsere Unterstützer:innen

Dieser Blog wurde von Petra Mareis, Leiterin Kommunikation Spenden und Patenschaften, verfasst.   Seit 12...

Die „Schule des Wal-Essens“: Japans Strategie, den Appetit auf Walfleisch zu steigern

Trotz der Rückkehr zum kommerziellen Walfang hat sich in Japan an der geringen Nachfrage von...
© CSIP-ZSL

Wie helfen uns tote Wale?

Wale, die nach ihrem Tod an Land gespült werden, sind eine lebenswichtige Nahrungsquelle für viele...

Ein großes Herz, das für die Ozeane schlug, ist von uns gegangen

Stephan Lutter (C) Phillip Guelland / WWF

Nachruf auf Stephan Lutter

Ich habe Stephan in meiner Laufbahn als Meeresschützer recht spät persönlich kennen gelernt. Das passierte erst, nachdem ich meine Arbeit bei WDC im Jahr 2012 begann. Zuvor jedoch hatte ich seinen Namen nicht nur schon oft gehört, sondern er war bereits „zum Begriff“ geworden. Wenn man über „den Stephan Lutter vom WWF“ sprach, da kam allein schon Respekt auf.

Als wir uns das erste Mal begegneten, war ich überrascht über seine Nahbarkeit und Aufgeschlossenheit. Distanziertheit war keine seiner Eigenschaften, und schon gar nicht Abgehobenheit. Es ging stets um die Sache: die Meere. Denen hatte er sich verschrieben – und zwar voll und ganz. Ran ans Thema, ohne Scheu und gerne mit Vehemenz. Mit großer Expertise und Geistesschärfe vertrat Stephan die marine Lebenswelt, und in Sachen Fachwissen konnte man ihm kaum das Wasser reichen. Wenn er das Wort ergriff, dann konnte man ganz sicher sein, dass auf fachlich hohem, und nicht selten höchsten Niveau argumentiert würde. Er war dabei immer ausgesprochen ehrlich und fair. Er kannte die Spielregeln gut, und nutzte sie regelmäßig geschickt und strategisch, um der Natur zu ihrem Recht zu verhelfen.

Dabei war Stephan immer ein Mensch, dem man ansah, dass ihm das ökologische Schicksal der Ozean persönlich nahe ging, dass er den Kampf gegen unregulierte Fischerei, Umweltgifte und die vielen anderen anthropogenen Einflüsse zutiefst ernst meinte. Meeresschutz war nicht nur sein Job, er war sein Leben – Stephans Herz schlug so kräftig für unsere Meere wie kaum ein anderes.

Mit großem Respekt und großer Ehrfurcht vor seinen Leistungen verneige ich mich tief vor einem großen Meeresschützer Deutschlands. Wir haben einen aufrichtigen und wahrhaftigen Kämpfer für die Ozeane, einen guten Freund und einen einfach tollen Menschen verloren.

Fabian Ritter

Whale and Dolphin Conservation

Über Fabian Ritter

Leiter Meeresschutz - Fabian Ritter ist Biologe und leitet bei WDC den Bereich Meeresschutz.

1 Kommentar

  1. Veröffentlicht von Uschi Lampert-Koch am 24. Januar 2020 um 8:00 am

    Schade, daß ein „Großer“ viel zu früh gehen musste, und die Welt einen Kämpfer für die Meere verloren hat.
    Mein tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und Freunden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar