Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Hotel-Delfinarium in Las Vegas wird geschlossen

Hard Rock International entscheidet nach Übernahme des Hotels "The Mirage", das Delfinarium der Anlage zu...

Walfleisch für Rekordpreis in Japan versteigert

Japanische Medien berichteten, dass bei einer Auktion in Shimonoseki am 14. November ein Kilogramm Seiwal-Fleisch...
Peter-Flood-mom-and-calf-1536x1007

Dringlichkeitsantrag soll Walmütter und ihren Nachwuchs vor Schiffskollisionen schützen

Naturschutzverbände, darunter WDC, haben Anfang November beim Seefischereidienst der Vereinigten Staaten (NMFS) in Washington einen...
Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina / Facebook

Vier Delfine aus Delfinarium an der Krim ausgesetzt

Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina...

Neues Walgefängnis verhindert?

Orcas im Walgefängnis (C) Free Russian Whales
Orcas im Walgefängnis (C) Free Russian Whales

Mit einer Petition auf einer Regierungswebseite haben sich 100.000 russische Bürger*innen gegen den Fang und Verkauf von Meeressäugern an Delfinarien ausgesprochen. Die Initiative wird von verschiedenen zivilgesellschaftlichen Initiativen, Wissenschaftler*innen und auch Prominenten unterstützt. Die hohe Anzahl an Unterschriften auf einer offiziellen Regierungswebseite bedeutet, dass die Verantwortlichen sich der Angelegenheit annehmen und gegebenenfalls neue Gesetze schaffen müssen.

Die Unterzeichner*innen  fordern die Regierung auf, zukünftig den Fang von Meeressäugern für Wissenschaft oder Bildung zu verbieten. Die Fangerlaubnis führte dazu, dass ab Sommer 2018 in einer Bucht nahe Wladiwostok 87 Belugas und 11 Orcas gefangen gehalten wurden. Dieses „Walgefängnis“ sorgte weltweit für Schlagzeilen. Nach internationalen Protesten, unter anderem von WDC, wurden die Meeressäuger nach und nach wieder ins Meer zurückgebracht.

Russland ist das einzige Land, das Fänge von Schwertwalen und Belugas noch offiziell erlaubt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar