Zum Inhalt springen
Update zum Beluga-Refugium: Little Grey und Little White kommen nach dem Umzug sicher im Pflegebereich in der Bucht an

Update zum Beluga-Refugium: Little Grey und Little White kommen nach dem Umzug sicher im Pflegebereich in der Bucht an

Die beiden Belugas im Pflegebecken ihres neuen Meeresrefugiums. (C) SEA LIFE TRUST Wir können nun...
WDC fordert für den Schiffsverkehr weitere Geschwindigkeitsgrenzen zum Schutz der gefährdeten Atlantischen Nordkaper

WDC fordert für den Schiffsverkehr weitere Geschwindigkeitsgrenzen zum Schutz der gefährdeten Atlantischen Nordkaper

Der Atlantische Nordkaper ist vom Aussterben bedroht. (C) WDC WDC hat heute, zusammen mit weiteren...
Clean-Up mit besonderem Flair

Clean-Up mit besonderem Flair

Gegensätzlicher könnte ein Ort nicht sein: Als wir am vergangenen Sonntag mit unserem vierten Clean-Up...
Delfine in Gefangenschaft werden von Barcelona nach Griechenland gebracht

Delfine in Gefangenschaft werden von Barcelona nach Griechenland gebracht

(C) WDC Die drei verbliebenen Tümmler im Zoo von Barcelona wurden in den Zoologischen Park...

Kommerzieller Walfang in Japan: über 200 Wale getötet

Brydewal (C) Lucy Molleson
Brydewal (C) Lucy Molleson

Japanische Walfangschiffe sind Anfang Oktober in den Hafen zurückgekehrt. Seit dem Austritt aus der internationalen Walfangkommission (IWC) im Juni war dies die erste offizielle kommerzielle Jagd.

Die Walfänger*innen haben 187 Brydewale, 25 Seiwale und 11 Zwergwale getötet. Insgesamt haben sie 1.430 Tonnen Walfleisch nach Japan gebracht.

Die japanische Regierung gab den Austritt aus der IWC im Dezember 2018 bekannt und hat anschließend eigene Quoten für den Walfang erstellt. Die Jagd fand innerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone Japans statt, also bis zu 200 Seemeilen (ca. 370 km) von der Küste entfernt.

Weniger als 300 Personen arbeiten in der japanischen Walfangindustrie. Es gibt eine geringe Nachfrage nach Walfleisch in Japan. Viele Japaner*innen wenden sich lieber dem Whale Watching zu und beobachten die Meeressäuger vor ihren Küsten. Doch die Regierung unterstützt die Industrie jedes Jahr mit Fördergeldern in Millionenhöhe.

Michaela Harfst

Über Michaela Harfst

Leiterin Kommunikation - Bei WDC ist Michaela Harfst für den Kontakt mit Journalist*innen zuständig. Sie betreut außerdem die Website und Social Media Kanäle von WDC.

Hinterlassen Sie einen Kommentar