Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Ein harpunierter Finnwal wird abgeschleppt. (C) WDC

Isländische Walfänger:innen töten erste Finnwale in vier Jahren

Ein geschlachteter Finnwal wird an Land zerlegt. (C) WDC Vor Island wurden heute erstmals seit...
Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC

Walfang schadet Islands Image

Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC 2023 läuft die derzeitige...
Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton

Orca-Baby wird in China der Öffentlichkeit präsentiert

Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton Trainer:innen beginnen bereits, den jungen Orca für die...
© Mark Voltier

Japan beginnt diesjährige Saison für kommerziellen Walfang

150 Brydewale und 25 Seiwale stehen auf der Abschussliste der diesjährigen Walfangsaison, in den weiter...

Kanada beendet Gefangenschaftshaltung

Helen und Chester im Vancouver Aquarium
Helen und Chester im Vancouver Aquarium (C) Rob Lott

In Kanada ist die Gefangenschaftshaltung von Walen und Delfinen nun offiziell verboten. Das Gesetz S-203 wurde drei Jahre nach Einreichung verabschiedet. Ab sofort ist es dort verboten, einen Wal oder Delfin zu importieren, zu exportieren oder zu züchten. Ausgenommen sind Individuen, die sich bereits in Gefangenschaft befinden sowie solche, die zur Rehabilitation in Gefangenschaft verbracht werden.

Zwei Delfinarien gibt es zu diesem Zeitpunkt noch in Kanada: das Marineland in Niagara Falls, Ontario und das Vancouver Aquarium. Beide Einrichtungen hatten sich gegen das Gesetz ausgesprochen. Im Vancouver Aquarium wird momentan ein einzelner Weißstreifendelfin namens Helen (siehe Foto) in einem Betonbecken gehalten. Das Unternehmen gab erst kürzlich bekannt, zukünftig keine Wale und Delfine mehr dem Publikum zu präsentieren, da die Diskussionen und Proteste um dieses Thema  „dem Geschäft schaden“.

WDC und der SEALife Trust bauen gerade das erste Refugium für gefangene Belugas in Island auf. Auch arbeiten wir mit anderen Refugien-Projekten zusammen. Wir hoffen, dass diese Initiativen dazu beitragen werden, die Rehabilitation von gefangenen Walen und Delfinen in natürliche Lebensräume auf der ganzen Welt zu fördern und eines Tages dazu beizutragen, den Unterhaltungsshows mit den Meeressäugern ein Ende zu setzen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar