Kanada beendet Gefangenschaftshaltung

Kanada beendet Gefangenschaftshaltung

Helen und Chester im Vancouver Aquarium (C) Rob Lott In Kanada ist die Gefangenschaftshaltung von...
Diese Uhr tickt für Blauwale

Diese Uhr tickt für Blauwale

Blauwal (C) Andrew Sutton Oris und WDC kämpfen gemeinsam für den Schutz von Blauwalen Anlässlich...
Dieses Jahr keine Finnwaljagd in Island

Dieses Jahr keine Finnwaljagd in Island

Die Firma Hvalur hf hat bekannt gegeben, dass diesen Sommer keine Finnwale vor Islands Küsten...
Beach Clean-Up: Zigarettenkippen am Strand

Weltnichtrauchertag: wie Zigarettenkippen unser Grundwasser verschmutzen

Wussten Sie, dass eine einzige Zigarettenkippe 40 Liter Grundwasser verseucht? Als ich diese Zahl das...
Russisches Walgefängnis: Neue Pläne zur Freilassung der Orcas und Belugas

Russisches Walgefängnis: Neue Pläne zur Freilassung der Orcas und Belugas

(C) Free Russian Whales Noch immer befinden sich die Belugas und Orcas im russischen Walgefängnis....
Tag des Ostseeschweinswals: Was Sie für den kleinen Wal tun können

Tag des Ostseeschweinswals: Was Sie für den kleinen Wal tun können

Schweinswale sind die einzigen in Deutschland heimischen Wale. Doch sowohl in der Nord- als auch...
Merck Finck Stiftung unterstützt WDC

Merck Finck Stiftung unterstützt WDC

Weltweit demonstrieren Schüler*innen im Rahmen von Fridays for Future für den Klimaschutz. Doch wie ist...
Artensterben und Klimakrise betreffen uns alle

Artensterben und Klimakrise betreffen uns alle

(C) Vanessa Mignon Der vergangene Woche veröffentlichte Bericht des UN Weltbiodiversitätsrats zum Artensterben sollte der...

Weltnichtrauchertag: wie Zigarettenkippen unser Grundwasser verschmutzen

morgan_orca_c_robles

Wussten Sie, dass eine einzige Zigarettenkippe 40 Liter Grundwasser verseucht? Als ich diese Zahl das erste Mal gehört habe, war ich fassungslos. Denn die Filter sieht man überall: auf dem Gehweg in der Innenstadt, im Urlaub am Strand oder auf der Wiese im Park. Schätzungsweise werden weltweit jedes Jahr 4,5 Billionen Zigarettenkippen weggeworfen. Eine unvorstellbare Menge an giftigem Müll, der in unserer Umwelt landet.

Neben dem Nervengift Nikotin sind in den Zigarettenfiltern auch Chemikalien wie Arsen, Kupfer oder Blei enthalten. Die Zigarettenfilter geben diese Stoffe innerhalb von kürzester Zeit an die Umgebung ab. Regen und Tau sorgen dafür, dass sie ausgewaschen werden und im Boden versickern. Dort verseuchen sie unser Grundwasser. Studien sprechen von mindestens 40 Litern Grundwasser, die von einer Zigarettenkippe mit Schadstoffen belastet werden.

Versuche haben gezeigt, dass schon eine bis vier Kippen pro Liter Wasser ausreichen, um einen Fisch zu töten. Außerdem verwechseln Vögel die Zigarettenstummel mit Nahrung und nehmen die giftigen Kunststoffe auf. Bei Kleinkindern kann schon der Verzehr von einer einzigen Kippe zu Erbrechen und Durchfall führen.

Bei unserem WDC Isar-Clean-Up im vergangen Jahr haben wir in 60 Minuten unglaubliche 690 Zigarettenkippen eingesammelt. Direkt am Flussufer haben wir sie zusammen mit anderem Müll auf einem 100 Meter Abschnitt gesammelt. Wir konnten nicht fassen, wie viele giftige Filter sich dort in der Wiese versteckten. Es scheint, dass die Münchner*innen zwar gern an ihrem Lieblingsfluss sind, sich aber wenig um Naturschutz kümmern.

Studien zeigen, dass Zigarettenkippen der häufigste Müll weltweit sind. Sie machen zwar in Kilogramm nicht die größte Masse an Müll in der Natur aus, aber sie werden im Vergleich mit anderem Müll wie beispielsweise Plastiktüten noch öfter achtlos weggeworfen statt fachgerecht entsorgt.

Außerdem sind sie der am häufigsten gefundene Müll bei Aufräumaktionen an Flüssen und der Küste. Jedes dritte Müllteil, das dort entdeckt wird, ist eine Kippe! Auch beim WDC Beach-Clean-Up an der Ostsee fanden wir an einem Strand, der täglich mehrfach gesäubert wird, jede Menge Zigarettenkippen. Das finde ich erstaunlich, denn wer wirft denn Müll in den Sand, in dem man den ganzen Tag liegen möchte? Strandkorbvermieter*innen bieten in Deutschland oft kostenlose To Go Aschenbecher an, die man beim Heimgehen zurückgeben kann. Leider werden sie viel zu wenig genutzt.

Beach Clean-Up: Zigarettenkippen am Strand

Doch nicht nur in Deutschland haben wir mit den Kippen ein Problem. Selbst in der Arktis wurden schon Zigarettenreste gefunden. Im Salzwasser kann es bis zu 400 Jahre dauern, bis sie sich zersetzen. Doch auch dann sind sie noch nicht aus der Welt – die kleinen Kunststofffasern aus den Filtern bleiben als Mikroplastik im Meer. Während der gesamten Zeit, in der sich die Kippen im Wasser befinden, stellen sie für Meerestiere eine Bedrohung dar.

Wir von WDC finden es gut, dass manche Städte nun höhere Bußgelder für achtlos weggeworfene Zigaretten verlangen. Allerdings halten wir auch Bildungsprojekte für notwendig, denn vielen Menschen ist gar nicht bewusst, welchen Schaden ihre Kippen in der Natur anrichten. Die Bundesumweltministerin hat außerdem kürzlich vorgeschlagen, Tabakfirmen für die Reinigungskosten aufkommen zu lassen.

Wir nehmen den Weltnichtrauchertag zum Anlass, dieses Thema aufzugreifen und hoffen, dass zukünftig weniger Zigarettenkippen in der Umwelt landen.

Michaela Harfst

Über Michaela Harfst

Leiterin Kommunikation - Bei WDC ist Michaela Harfst für den Kontakt mit Journalist*innen zuständig. Sie betreut außerdem die Website und Social Media Kanäle von WDC.

Hinterlassen Sie einen Kommentar