Tag des Ostseeschweinswals: Was Sie für den kleinen Wal tun können

Tag des Ostseeschweinswals: Was Sie für den kleinen Wal tun können

Schweinswale sind die einzigen in Deutschland heimischen Wale. Doch sowohl in der Nord- als auch...
Merck Finck Stiftung unterstützt WDC

Merck Finck Stiftung unterstützt WDC

Weltweit demonstrieren Schüler*innen im Rahmen von Fridays for Future für den Klimaschutz. Doch wie ist...
Artensterben und Klimakrise betreffen uns alle

Artensterben und Klimakrise betreffen uns alle

(C) Vanessa Mignon Der vergangene Woche veröffentlichte Bericht des UN Weltbiodiversitätsrats zum Artensterben sollte der...
Russischer Militär-Beluga in Norwegen aufgetaucht

Russischer Militär-Beluga in Norwegen aufgetaucht

(C) GREMM Ein Fischer hat einen Belugawal im Norden von Norwegen entdeckt. Der Wal trug...

Walgefängnis wird geschlossen – Orcas und Belugas bald in Freiheit

Belugas im Walgefängnis in Russland
Belugas im Walgefängnis in Russland (C) Free Russian Whales

Der Kreml hat beschlossen, dass die im russischen Walgefängnis gefangen gehaltenen Orcas und Belugas nach Möglichkeit alle freigelassen werden sollen. Am Montag wurde eine offizielle Erklärung mit einer Gruppe internationaler Wissenschaftler unterzeichnet. Jetzt wird an einem Plan gearbeitet, wie die Meeressäuger in die Freiheit entlassen werden sollen.

10 Orcas und 87 Belugas wurden seit Monaten in engen Becken im Osten Russlands eingesperrt, manche bereits seit Juli 2018. Das erzeugte internationale Kritik, der sich Prominente wie Leonardo di Caprio und Pamela Anderson angeschlossen haben. Auch WDC hatte gemeinsam mit anderen Organisationen gegenüber Russlands Regierung Bedenken geäußert. Internationale Aufmerksamkeit zwang sie zu reagieren und Maßnahmen zu ergreifen. Lokale Behörden wurden von der Regierung zum Handeln aufgefordert und der Staatssicherheitsdienst hat vier Firmen wegen Verstößen gegen Fischereigesetze angeklagt.

Obwohl jetzt feststeht, dass die Wale in Freiheit entlassen werden, müssen nun die Maßnahmen sorgfältig durchdacht werden. Internationale und nationale Wissenschaftler planen nun, wie die Auswilderung ablaufen wird. In einem Refugium sollen die Wale auf ihre Freilassung vorbereitet werden.

Wir möchten uns bei allen Unterstützer*innen bedanken! Mit Ihrer Hilfe konnte Druck auf die russische Regierung ausgeübt werden, damit die Orcas und Belugas freigelassen werden.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Wir setzen uns weltweit in verschiedenen Projekten für Wale und Delfine ein.

Michaela Harfst

Über Michaela Harfst

Leiterin Kommunikation - Bei WDC ist Michaela Harfst für den Kontakt mit Journalist*innen zuständig. Sie betreut außerdem die Website und Social Media Kanäle von WDC.

2 Kommentare

  1. Avatar Veröffentlich von Michelle Walther am 10. April 2019 um 3:11 pm

    Ich freue mich so sehr es sind meine Lieblings Tiere ich hoffe die auswilderung gelinkt gut🦈🐋🦈🐋❤❤❤👍

    • Michaela Harfst Veröffentlich von Michaela Harfst am 10. April 2019 um 3:13 pm

      Liebe Michelle, wir freuen uns auch sehr über diese guten Nachrichten! Liebe Grüße, dein WDC-Team

Hinterlassen Sie einen Kommentar