Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Ein harpunierter Finnwal wird abgeschleppt. (C) WDC

Isländische Walfänger:innen töten erste Finnwale in vier Jahren

Ein geschlachteter Finnwal wird an Land zerlegt. (C) WDC Vor Island wurden heute erstmals seit...
Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC

Walfang schadet Islands Image

Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC 2023 läuft die derzeitige...
Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton

Orca-Baby wird in China der Öffentlichkeit präsentiert

Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton Trainer:innen beginnen bereits, den jungen Orca für die...
© Mark Voltier

Japan beginnt diesjährige Saison für kommerziellen Walfang

150 Brydewale und 25 Seiwale stehen auf der Abschussliste der diesjährigen Walfangsaison, in den weiter...

Radisson nimmt Walfleisch von der Speisekarte

Nach Kritik durch WDC nimmt die Hotelkette Radisson Walfleisch von der Speisekarte eines seiner Hotels in Island.

Als ein Unterstützer von WDC Walfleisch auf der Speisekarte des Restaurants im Park Inn Radisson Hotel in Keflavik entdeckte, berichtete er WDC sofort davon. Nach einem Gespräch zwischen WDC und der Leiterin für den Bereich „Verantwortungsvolles Wirtschaften“, Inge Huijbrecht, stand schnell die Entscheidung fest das unangebrachte Speiseangebot von der Karte zu entfernen.

Die Radisson Gruppe wurde in der Vergangenheit bereits als ein besonders ethische Unternehmen ausgezeichnet, welches hohen Wert auf die Einhaltung von Menschenrechten und Umweltschutz legt. Inge Huijbrecht betont auch, dass Walfleisch, laut den unternehmenseigenen Vorgaben, nicht zu den in den Hotel-Restaurants angebotenen Speisen zählen darf. Dem gegenüber steht die Tatsache, dass WDC bereits in der Vergangenheit Radisson nachdrücklich auffordern musste, Walfleisch von der Speisekarte zu nehmen, da es in ihrem Hotel in Svaldbar, Norwegen angeboten wurde.

Die aktuellen Ereignisse in Island zeigen, welche große Rolle die Unterstützer von WDC spielen. Ohne den Hinweis des engagierten Unterstützers, wäre es nie zu diesem Eingriff durch die Konzernleitung gekommen und die Walfänger hätten nicht einen weiteren Kunden verloren.

Helfen Sie den Walen, indem Sie kein Walfleisch essen und Restaurants und Hotels höflich mitteilen, dass Sie Walfleisch lieber nicht auf der Speisekarte sehen würden.

Mehr darüber wie Touristen der Walfangindustrie ein Ende setzen können lesen Sie auch im Blog von WDC-Expertin Vanessa Williams-Grey.

Über Ruth Schloegl

Leiterin Bildung - Als Bildungsreferentin kämpft Ruth Schlögl gemeinsam mit den jüngsten Umweltschützer*innen für den Schutz von Walen und Delfinen.