Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Ein harpunierter Finnwal wird abgeschleppt. (C) WDC

Isländische Walfänger:innen töten erste Finnwale in vier Jahren

Ein geschlachteter Finnwal wird an Land zerlegt. (C) WDC Vor Island wurden heute erstmals seit...
Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC

Walfang schadet Islands Image

Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC 2023 läuft die derzeitige...
Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton

Orca-Baby wird in China der Öffentlichkeit präsentiert

Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton Trainer:innen beginnen bereits, den jungen Orca für die...
© Mark Voltier

Japan beginnt diesjährige Saison für kommerziellen Walfang

150 Brydewale und 25 Seiwale stehen auf der Abschussliste der diesjährigen Walfangsaison, in den weiter...

Wale soweit das Auge reicht

Das Büro von Whale and Dolphin Conservation (WDC) in Deutschland ist in München. Unsere Schreibtische in der Implerstraße sind daher denkbar weit weg von der wilden Brandung der Nordsee und der salzigen Luft des Mittelmeers. Doch Walschutz heißt nicht nur Wale beobachten und so geben wir in allen Bereichen in der Politik, der Forschung, der Bildung und der Öffentlichkeitsarbeit jeden Tag (mit Freude) unser Bestes, damit Wale und Delfine in Zukunft besser geschützt werden.

Tatsächlich sind wir so walverrückt, dass wir mit anderen Augen durchs Leben gehen und manchmal Wale sehen, wo vielleicht gar keine sind.

Wie in diesem Bild: diese Vögel bilden doch eindeutig eine Walfluke… oder?

 

Seid ihr auch walverrückt und seht überall Wale und Delfine? Schickt uns eure Wale an ruth.schloegl@whales.org. Ob Hamburg, Berlin, Aschaffenburg oder Wien. Wir freuen uns auf eure walverrückten Bilder und stellen eine Auswahl im nächsten Wale & Meer Magazin vor.

Über Ruth Schloegl

Leiterin Bildung - Als Bildungsreferentin kämpft Ruth Schlögl gemeinsam mit den jüngsten Umweltschützer*innen für den Schutz von Walen und Delfinen.