Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Erster Meeresbeauftragter der Bundesregierung nimmt seine Arbeit auf

Die Bundesregierung hat mit Sebastian Unger erstmals einen Meeresbeauftragten bestellt. Seine Aufgabe wird sein eine...

Erneut Orca im Loro Parque gestorben

© Ulla Ludewig Bereits der dritte Todesfall innerhalb von 18 Monaten Der Loro Parque auf...
Delfinarium Duisburg © Jens Kramer

Delfinbaby in Duisburg geboren

Delfinarium Duisburg © Jens Kramer Die sechsjährige Debbie brachte vergangene Woche im Duisburger Zoo ein...
Treibjagd in der Bucht von Taiji. (C) Hans-Peter Roth und Marna Olsen

Das Blutvergießen in Taiji beginnt erneut

Treibjagd in der Bucht von Taiji. (C) Hans-Peter Roth und Marna Olsen Jedes Jahr werden...

EU-Kommission: Naturschutz-Richtlinie bleibt!

Europäische Naturschutzorganisationen, darunter WDC, hatten sich in den vergangenen 18 Monaten für den Erhalt der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in der jetzigen Form eingesetzt. Eine öffentliche Konsultation wurde von 550.000 Menschen unterzeichnet, die sich gegen die Schwächung der Richtlinie aussprachen. Nun hat die EU-Kommission entschieden, dass die Gesetzgebung in ihrer heutigen Form bestehen bleibt und nicht abgeschwächt werden darf.

Die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie genießt weltweit hohes Ansehen und wird als Meilenstein für den Naturschutz in Europa angesehen. Wissenschaftliche Untersuchungen ergaben, dass Richtlinien wie diese positive Auswirkungen auf die Natur haben, wenn sie entsprechend umgesetzt werden. Nach dem Erhalt der Richtlinie ist nun also die konkrete Umsetzung der nächste wichtige Schritt.

WDC drängt die Regierungen in Großbritannien sowie in Deutschland seit langem, die Richtlinie effizient und langfristig umzusetzen. „Wir begrüßen ausdrücklich, dass man in Brüssel erkannt hat, wie wichtig die Umsetzung der FFH-RL ist, und dass man den entsprechenden Defiziten mit einem neuen Aktionsplan begegnen will“, so Fabian Ritter, Meeresschutzexperte bei WDC Deutschland, der gestern in Brüssel am Treffen der Marine Expert Group teilnahm. „Wie bleiben hartnäckig und werden weiter Druck machen. Dazu sprechen wir mit Regierungsvertretern, tauschen uns mit Behörden aus und bringen unsere Expertise in Fachgruppen und bei wissenschaftlichen Workshops ein.“ Mit der Kampagne „Walheimat – Sichere Schutzgebiete jetzt!“ setzt sich WDC auf nationaler und internationaler Ebene dafür ein, dass ein effektives weltweites Netzwerk von Meeresschutzgebieten entsteht.

Hintergrundinformationen: Blog von Fabian Ritter zum Thema