Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Ein harpunierter Finnwal wird abgeschleppt. (C) WDC

Isländische Walfänger:innen töten erste Finnwale in vier Jahren

Ein geschlachteter Finnwal wird an Land zerlegt. (C) WDC Vor Island wurden heute erstmals seit...
Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC

Walfang schadet Islands Image

Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC 2023 läuft die derzeitige...
Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton

Orca-Baby wird in China der Öffentlichkeit präsentiert

Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton Trainer:innen beginnen bereits, den jungen Orca für die...
© Mark Voltier

Japan beginnt diesjährige Saison für kommerziellen Walfang

150 Brydewale und 25 Seiwale stehen auf der Abschussliste der diesjährigen Walfangsaison, in den weiter...

Sri Lanka bekämpft den illegalen Verkauf von Wal- und Delfinfleisch

Mahinda Amaraweera, der Fischereiminister Sri Lankas, hat Marine und Küstenwache des Landes beauftragt, rechtliche Schritte gegen Fischer einzuleiten, die Delfine und Kleinwale in den Gewässern von Mirissa töten. Außerdem hat er die Polizei angewiesen, Verkäufer auf lokalen Märkten zu verhaften, die Wal- oder Delfinfleisch verkaufen.

Diese Tiere sind in Sri Lanka seit 1993 offiziell geschützt, doch seitdem wurden Delfine und Kleinwale immer wieder auf lokalen Märkten verkauft, da sich diese häufig in Netzen verfangen. Einige lokale Fischer sind sogar dazu übergegangen, Delfine zu harpunieren, um ihr Einkommen aufgrund schlechter Fischfangquoten aufzubessern.

Der Minister hat die Verantwortung der Nation beim Schutz der Meeressäuger betont und die damit verbundenen wirtschaftlichen Vorteile hervorgehoben. Mirissa ist bekannt als Hotspot für Walbeobachtungen und zieht jedes Jahr tausende Touristen an.