Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Ein harpunierter Finnwal wird abgeschleppt. (C) WDC

Isländische Walfänger:innen töten erste Finnwale in vier Jahren

Ein geschlachteter Finnwal wird an Land zerlegt. (C) WDC Vor Island wurden heute erstmals seit...
Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC

Walfang schadet Islands Image

Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC 2023 läuft die derzeitige...
Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton

Orca-Baby wird in China der Öffentlichkeit präsentiert

Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton Trainer:innen beginnen bereits, den jungen Orca für die...
© Mark Voltier

Japan beginnt diesjährige Saison für kommerziellen Walfang

150 Brydewale und 25 Seiwale stehen auf der Abschussliste der diesjährigen Walfangsaison, in den weiter...

WDC und BRITA kämpfen gemeinsam gegen die Plastikverschmutzung der Meere

Im Mai 2016 startete WDC die Kampagne „Weniger Plastik ist Meer“. Mit Postern und Postkarten, mit Bildungsmaterialien für Schulen, mit einem Workshop für Blogger und Journalisten, einem Gewinnspiel und zahlreichen Tipps zur Plastikvermeidung, machte WDC auf ein globales Problem aufmerksam: Plastikmüll im Meer. Jede Minute landen weltweit 24 Tonnen Plastik im Meer, davon allein in Deutschland täglich eine Tonne – mit fatalen Folgen für Natur und Mensch.

Aus Anlass seines 50-jährigen Firmenjubiläums ist der internationale Trinkwasserfilter-Hersteller BRITA exklusiver Kooperationspartner der WDC-Kampagne „Weniger Plastik ist Meer“ geworden. Verbraucher, Unternehmer und die Gastronomie weltweit haben seit mehreren Jahren BRITA-gefiltertes Wasser als ökologisch sinnvolle Alternative zu Flaschenwasser – oft genug abgefüllt in Plastikflaschen – entdeckt.

Die auf ein Jahr vereinbarte Kooperation ermöglicht es WDC, die Kampagne „Weniger Plastik ist Meer“ fortzuführen. Ziel der gemeinsamen Aufklärungskampagne ist es, ein gesellschaftliches Umdenken anzustoßen.

Im Rahmen der Kooperation sind unter anderem, gemeinsame öffentlichkeitswirksame Aktionen geplant, um über die verheerenden Folgen von Plastik im Meer aufzuklären und Menschen dazu bewegen, ihr Verhalten zu überdenken und zu ändern und so zu saubereren Meeren beizutragen.

Mit Unterstützung von BRITA können wir auch weiterhin bundesweit an Schulen gehen und über die Auswirkungen des Plastiks auf das Ökosystem Meer aufzuklären. Auch die BRITA-Tochtergesellschaften in aller Welt machen mit: sie übernehmen Patenschaften für Wale, Orcas oder Delfine und tragen dazu bei, den Lebensraum der Wale und Delfine, unsere Ozeane und Meere zu schützen.

Unsere Pressemeldung