Zum Inhalt springen
All news
  • All news
  • End captivity
(C) WDC

Norwegen hält am Walfang fest

(C) WDC Norwegens Regierung erlaubt unter einem Widerspruch gegen das weltweite Verbot des kommerziellen Walfangs...
(C) Tim Stenton

WDC und Klima Allianz fordern Meeresschutz in Klimaziele einzubinden

(C) Tim Stenton Rund sieben Monate vor der Bundestagswahl hat die Klima-Allianz Deutschland den Regierungsparteien...
(C) WDC

WDC startet Beifang-Kampagne in Großbritannien

(C) WDC Beifang ist ein weltweites Problem: Mehr als 300.000 Schweinswale, Delfine und Wale sterben...
(C) WDC

Norwegen ergreift Maßnahmen gegen Beifang von Schweinswalen

(C) WDC Die neue Regelung schreibt vor, dass Fischer*innen in Teilen Norwegens sogenannte "Pinger" an...

British Airways unterstützt weiterhin SeaWorld

Seit dem Start unserer Kampagne haben fast 300.000 Menschen die Petition auf unserer Website und auf change.org unterzeichnet. Darin fordern wir British Airways (BA) dazu auf, die Unterstützung grausamer Wal- und Delfin-Shows durch den Verkauf von SeaWorld-Tickets zu stoppen. BA wollte nicht anerkennen, dass der Ticketverkauf falsch ist. Das ist widersprüchlich, da SeaWorld selbst die Haltung und Zucht von Orcas langfristig beenden will.

Im Rahmen unserer laufenden Kampagne baten wir die Airline, ihre Position zu überdenken. Trotz Beendigung der Orca-Zucht werden immer noch 168 andere Wale und Delfine von SeaWorld gehalten. BA würde auch in Zukunft die Gefangenschaftshaltung und Zucht dieser Tiere mit dem Verkauf von Tickets unterstützen.

BA wiederholte in einem Brief an WDC, dass es nicht falsch sei, Wale und Delfine in Gefangenschaft zu halten. Im Brief werden die Richtlinien der ABTA (UKs führende Reisegesellschaft) für das Wohlergehen von Tieren im Tourismus als Rechtfertigung für den fortgesetzten Ticket-Verkauf zitiert. Wir haben die Airline deshalb darauf hingewiesen, dass Einrichtungen wie SeaWorld tatsächlich die ABTA Richtlinien in mehreren Punkten missachten. Wir suchen auch weiterhin den Kontakt und haben ein Treffen angefordert.

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition!

Michaela Harfst

Über Michaela Harfst

Bei WDC war Michaela Harfst bis Juni 2020 für den Kontakt mit Journalist*innen zuständig. Sie betreute außerdem die Website und Social Media Kanäle von WDC.