Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Ein harpunierter Finnwal wird abgeschleppt. (C) WDC

Isländische Walfänger:innen töten erste Finnwale in vier Jahren

Ein geschlachteter Finnwal wird an Land zerlegt. (C) WDC Vor Island wurden heute erstmals seit...
Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC

Walfang schadet Islands Image

Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC 2023 läuft die derzeitige...
Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton

Orca-Baby wird in China der Öffentlichkeit präsentiert

Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton Trainer:innen beginnen bereits, den jungen Orca für die...
© Mark Voltier

Japan beginnt diesjährige Saison für kommerziellen Walfang

150 Brydewale und 25 Seiwale stehen auf der Abschussliste der diesjährigen Walfangsaison, in den weiter...

Umfrage zu verantwortungsbewusster Wal- und Delfinbeobachtung

Mehr als 13 Millionen Menschen gehen jährlich auf eine Wal- und Delfinbeobachtungstour. Inzwischen gibt es bereits in 119 Ländern die Möglichkeit, die faszinierenden Meeressäuger in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Im Rahmen einer Doktorarbeit hat Wiebke Finkler von der Otago Universität in Neuseeland eine Umfrage zusammengestellt, die sich mit verantwortungsbewusster Wal- und Delfinbeobachtung beschäftigt. Gefragt ist die Meinung von potentiellen Walbeobachtern und es geht um Fragen wie „Kann Wal- und Delfinbeobachtung den Meeressäugern auch schaden?“ oder „Würden Sie einen Touranbieter wählen, der sie möglichst nahe an die Wale und Delfine heranbringt?“.

Hier können Sie an der Umfrage teilnehmen.

Die Fragen sind auf Englisch. Wir sind auf die Ergebnisse gespannt. 

Über Ulla Ludewig

Projektreferentin - Ulla Christina Ludewig setzt sich im deutschen und internationalen WDC-Team für die Schließung von Delfinarien und verantwortungsbewusste Wal- und Delfinbeobachtung ein.