Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Hotel-Delfinarium in Las Vegas wird geschlossen

Hard Rock International entscheidet nach Übernahme des Hotels "The Mirage", das Delfinarium der Anlage zu...

Walfleisch für Rekordpreis in Japan versteigert

Japanische Medien berichteten, dass bei einer Auktion in Shimonoseki am 14. November ein Kilogramm Seiwal-Fleisch...
Peter-Flood-mom-and-calf-1536x1007

Dringlichkeitsantrag soll Walmütter und ihren Nachwuchs vor Schiffskollisionen schützen

Naturschutzverbände, darunter WDC, haben Anfang November beim Seefischereidienst der Vereinigten Staaten (NMFS) in Washington einen...
Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina / Facebook

Vier Delfine aus Delfinarium an der Krim ausgesetzt

Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina...

Erneut Todesmeldung aus einem SeaWorld Delfinarium

Der SeaWorld Park San Antonio gab bekannt, dass am 13.11.2015 ein Beluga im Alter von nur zwei Jahren gestorben ist. Dieser Todesfall bekräftigt, dass sich die Bestände in Gefangenschaft nicht selbst erhalten können.

Das Delfinarium gab bekannt, dass der Beluga Stella wegen Magen-Darm-Problemen vom Veterinärteam behandelt wurde, die endgültige Todesursache wird noch ermittelt. Untersuchungen sollen in den nächsten sechs bis acht Wochen Ergebnisse dazu liefern.

Stella wurde 2013 im SeaWorld San Antonio in Gefangenschaft geboren und wurde nur zwei Jahre alt, während Belugas in freier Wildbahn 35 – 50 Jahre alt werden können. Derzeit befinden sich noch sieben weitere Belugas in San Antonio.

Die großen Probleme mit der Zucht der Belugas zeigt auch der Todesfall im Juli 2015. Hier starb ein junger Beluga im Alter von nur drei Wochen.

Auch andere Delfinarien weisen eine hohe Sterberate der in Gefangenschaft lebenden Belugas auf. So starben im Juni ein Beluga-Baby und kurz darauf dessen Mutter Maris nach zehn Jahren in Gefangenschaft im Georgia Aquarium. Auch der erste Nachwuchs von Maris ist im Jahr 2012 nach nur wenigen Tagen gestorben.

Versuche des Georgia Aquariums 18 in Russland gefangene  Belugas zu importieren wurden durch ein US-Gerichturteil und starke Proteste in diesem Jahr verhindert.