Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Hotel-Delfinarium in Las Vegas wird geschlossen

Hard Rock International entscheidet nach Übernahme des Hotels "The Mirage", das Delfinarium der Anlage zu...

Walfleisch für Rekordpreis in Japan versteigert

Japanische Medien berichteten, dass bei einer Auktion in Shimonoseki am 14. November ein Kilogramm Seiwal-Fleisch...
Peter-Flood-mom-and-calf-1536x1007

Dringlichkeitsantrag soll Walmütter und ihren Nachwuchs vor Schiffskollisionen schützen

Naturschutzverbände, darunter WDC, haben Anfang November beim Seefischereidienst der Vereinigten Staaten (NMFS) in Washington einen...
Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina / Facebook

Vier Delfine aus Delfinarium an der Krim ausgesetzt

Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina...

5 Jahre nach Deepwater Horizon: sinkende Geburtenrate bei Delfinen

Neue Forschungsergebnisse belegen eine sinkende Geburtenrate bei Delfinen, die im von der Ölkatastrophe Deepwater Horizon betroffenen Gebiet im Golf von Mexiko leben.

In der Studie der US Regierung wurde eine Population Großer Tümmler in der Barataria Bucht in Louisiana beobachtet, einem von der Ölpest stark betroffenen Gebiet. Wissenschaftler dokumentierten die Gesundheit der Delfine über einen Zeitraum von vier Jahren, darunter zehn schwangere Weibchen. Nur zwei dieser Delfine haben ein Baby geboren.

Frühere Studien seitens der US Behörden konnten bereits einen Zusammenhang herstellen zwischen den auftretenden Krankheiten bei den Delfinen und der Tatsache, dass sie dem Öl ausgesetzt waren. Die Delfine haben das Öl entweder eingeatmet, verschluckt oder über die Haut aufgenommen. Daraus resultierten Lungenerkrankungen, Nebennieren-Funktionsstörungen, Untergewicht, Stress und Anomalitäten des Hormonhaushaltes. Von den Delfinen aus der Studie werden Schätzungen der Wissenschaftler zufolge bis zu 17 % von durch die Ölpest verursachten Krankheiten sterben.

Die Studie belegt, dass die Delfine der Barataria Bucht noch Jahrzehnte davon entfernt sind sich von der BP Deepwater Horizon Explosion und der darauf folgenden Ölverschmutzung zu erholen. Mit dem verschlechterten Gesundheitszustand sind auch die Reproduktions- und Überlebensraten der Delfine stark gesunken. Dies ist nicht zuletzt an der stark gestiegenen Strandungs- und Sterberaten zu erkennen.