Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Qualvolle Walschlachtungen in Island nun unter Beobachtung

Durch eine Verordnung von Islands Fischereiministerin Svandís Svavarsdóttir muss die Waljagd in Island ab sofort...
Port River Delfine

Südkoreas letzter in Gefangenschaft gehaltener Indopazifischer Großer Tümmler wird freigelassen

Bibongi, der letzte in Südkorea in Gefangenschaft gehaltene Indopazifische Große Tümmler, soll nach 17 Jahren...
Orca Tilikum, Nakais Vater, bei einer Show © Paul Wigmore

Orca Nakai stirbt im SeaWorld-Park in Kalifornien

SeaWorld San Diego, Kalifornien, hat den Tod von Orca Nakai bekanntgegeben. In einem Statement des...
Große Tümmler in Freiheit. (C) Charlie Phillips

Färöer Inseln: 100 Delfine geschlachtet

Große Tümmler in Freiheit. (C) Charlie Phillips Heute Morgen wurden in Skálafjörður auf den Färöer...

Buckelwal-Baby aus Fischernetz befreit

Vor der australischen Südostküste wurde letzte Woche ein Wal-Baby gesichtet, das sich in einem Fischernetz verfangen hatte. Dabei handelte es sich um einen jungen Buckelwal, der mit seiner Mutter Richtung Süden schwamm.

Helfer des National Parks and Wildlife Service fuhren mit dem Boot aufs Meer hinaus und suchten nach dem Wal. Gegen Dienstagmittag fanden sie das Tier und befestigten Bojen an dem über 150 Meter langen Fischernetz, um den Wal so vom Tauchen abzuhalten und zu verlangsamen.

Solche Rettungsaktionen sind gefährlich für die Helfer, da die Mütter ihre Babys beschützen wollen. Meist ist es erst sicher den Wal loszuschneiden, wenn beide Tiere müde und erschöpft sind.

Als die beiden Wale sich beruhigt hatten, begannen die Helfer den kleinen Wal zu befreien. Die Helfer waren in der Lage den Großteil des Fischernetzes zu entfernen. Es war zu gefährlich auch den Rest des Netzes um Mund und Kopf zu entfernen, da das Wal-Baby gegen Ende der Rettungsaktion unruhig wurde. Anschließend beobachtete das Rettungsteam die beiden Wale, um sicher zu gehen, dass es ihnen gut geht.

Auch vor der Westküste Kaliforniens rückte die Küstenwache aus, um einen Delfin zu befreien. Er hatte sich in einem Fischernetz verfangen und konnte davon befreit werden.