Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Hotel-Delfinarium in Las Vegas wird geschlossen

Hard Rock International entscheidet nach Übernahme des Hotels "The Mirage", das Delfinarium der Anlage zu...

Walfleisch für Rekordpreis in Japan versteigert

Japanische Medien berichteten, dass bei einer Auktion in Shimonoseki am 14. November ein Kilogramm Seiwal-Fleisch...
Peter-Flood-mom-and-calf-1536x1007

Dringlichkeitsantrag soll Walmütter und ihren Nachwuchs vor Schiffskollisionen schützen

Naturschutzverbände, darunter WDC, haben Anfang November beim Seefischereidienst der Vereinigten Staaten (NMFS) in Washington einen...
Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina / Facebook

Vier Delfine aus Delfinarium an der Krim ausgesetzt

Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina...

Erneut totes Delfinbaby in Frankreich

Nur zwei Monate nach dem Tod eines erst zwei Wochen alten Delfinbabys gab es erneut einen tödlichen Zwischenfall in einem französischen Zoo. Das 13 Tage alte Delfinmännchen Little starb im Zoo Planète Sauvage, der seit 2009 Große Tümmler in seinem Delfinarium gefangen hält. Das Unglück ereignete sich nach Angaben des wissenschaftlichen Leiters bei der Auseinandersetzung zwischen Tarel, der Mutter des verstorbenen Delfinbabys, und der Delfindame Lucile.

Die Geburt von Little wurde bis zu dessen Tod nicht veröffentlicht, da die Nachzucht in Gefangenschaft bisher alles andere als erfolgreich verlief. Lucile war zusammen mit Mutter und Sohn im kleineren Aufzuchtbecken untergebracht. Sie sollte, wie bei Delfinen in Freiheit üblich, der jungen Mutter zur Seite stehen und sie in den ersten Tagen nach der Geburt unterstützen.

Die Zooleitung bezeichnete die Auseinandersetzung als „normal“ und wies darauf hin, dass ähnliche Situationen auch in Freiheit passieren könnten. Fakt ist jedoch, dass schwangere Delfine in freier Wildbahn selbst auswählen, welche anderen weiblichen Delfine sie bei der Geburt und Aufzucht unterstützen. In der Natur können die Meeressäuger Konfliktsituationen durch Flucht entgehen und so schlimmeren Auseinandersetzungen ausweichen. In Gefangenschaft ist ein Ausweichen nicht möglich.

Video-Statement zur Gefangenschaftshaltung