Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Ein harpunierter Finnwal wird abgeschleppt. (C) WDC

Isländische Walfänger:innen töten erste Finnwale in vier Jahren

Ein geschlachteter Finnwal wird an Land zerlegt. (C) WDC Vor Island wurden heute erstmals seit...
Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC

Walfang schadet Islands Image

Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC 2023 läuft die derzeitige...
Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton

Orca-Baby wird in China der Öffentlichkeit präsentiert

Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton Trainer:innen beginnen bereits, den jungen Orca für die...
© Mark Voltier

Japan beginnt diesjährige Saison für kommerziellen Walfang

150 Brydewale und 25 Seiwale stehen auf der Abschussliste der diesjährigen Walfangsaison, in den weiter...

Weitere Orcafänge in Russland

Im Ochotskischen Meer in Russland sind wieder drei Schwertwale gefangen worden. Diese Information erreichte uns von unseren Kollegen des Far East Russia Orca Projects (FEROP), einem Projekt das WDC seit vielen Jahren unterstützt.

 „Diese Fänge finden trotz Gegenargumenten vieler Experten statt“, so Erich Hoyt, wissenschaftlicher Berater von WDC und Mitbegründer von FEROP. „Im Oktober 2013 rieten führende Wissenschaftler, keine Orcas mehr aus dem Ochotskischen Meer zu entfernen. Dies wurde von den russischen Behörden abgelehnt und die Quote von zehn Tieren wie in den vergangenen Jahren beibehalten“ so Hoyt weiter. „Die genauen Bestandszahlen und Populationszusammensetzungen der Schwertwale im Ochotskischen Meer sind nach wie vor nicht bekannt. Nimmt man die Fänge in den USA und Kanada in den 60er und 70er Jahren als Anhaltspunkt, könnten auch in Russland ganze Familiengruppen und Populationen für Jahrzehnte beeinträchtigt werden oder sogar verschwinden“.

Erst kürzlich wurde in Moskau ein großer Meerespark eröffnet, der unter anderem drei Schwertwale zu Unterhaltungszwecken hält. Auch sie wurden ihrem natürlichen Lebensraum entrissen. In Russland und China boomt die Delfinarienindustrie und auch die drei neu gefangenen Orcas werden vermutlich in einem dieser Länder zur Schau gestellt werden. 


Über Ulla Ludewig

Projektreferentin - Ulla Christina Ludewig setzt sich im deutschen und internationalen WDC-Team für die Schließung von Delfinarien und verantwortungsbewusste Wal- und Delfinbeobachtung ein.