Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

US-Regierung lehnt strengere Schutzmaßnahmen für bedrohte Glattwale ab

Die US-Regierung unter Biden hat einen Dringlichkeitsantrag zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Nordatlantischen Glattwale...
Whale-meat_C_WDC

Eltern wählen Walfleisch in die Top 10 der beliebtesten Schulessen in Japan

Anfang November 2022 führte ein Schulbuchverlag eine landesweite Umfrage in Japan durch, die sich an...
(C) Flagler County Sheriff's Office

Toter Orca vor Florida angestrandet

(C) Flagler County Sheriff's Office Am 11. Januar wurde ein etwa sechs Meter großes Orca-Weibchen...
Abgepacktes Walfleisch in einem japanischen Supermarkt. (C) Whale and Dolphin Conservation

Japan verkauft Walfleisch über Snackautomaten

Abgepacktes Walfleisch in einem japanischen Supermarkt. (C) Whale and Dolphin Conservation Mit dem automatisierten Verkauf...

SeaWorld: größere Becken, mehr Orcas

Im Rahmen des sogenannten „BlueWorld“-Erweiterungsprojekts sollen die Orcabecken im SeaWorld San Diego in der Größe verdoppelt werden. Dies hört sich zunächst nach positiven Neuigkeiten an, jedoch eröffnete der Vizepräsident des Meeresparks den wahren Grund für den geplanten Umbau: mithilfe seines Zuchtprogramms will SeaWorld die Anzahl der dort gefangenen Orcas erhöhen.

Die Vergrößerung der Becken ändert nichts an der Tatsache, dass Schwertwale in Gefangenschaft immense psychische und physische Probleme entwickeln. Das Leben mit ihnen fremden Artgenossen auf engstem Raum führt zu aggressivem Verhalten und teils schweren Verletzungen.

SeaWorld versucht die öffentliche Empörung über die Haltungsbedingungen für sein neues Projekt gewinnbringend zu nutzen und so den Antrag bewilligt zu bekommen. Dafür forderte das Unternehmen unter anderem Lehrer und Dauerkartenbesitzer dazu auf, sich an die Behörde zu wenden und das Projekt zu unterstützen. Tatsächlich gingen über 75.000 Briefe und Emails dort ein, meist allerdings gegen eine Erweiterung.

Kritiker sind der Meinung, dass die Vergrößerung der Becken nur vom Hauptproblem ablenken soll, nämlich dass Orcas nicht in Gefangenschaft gehören. Im Oktober soll eine Entscheidung über die Beckengröße gefällt werden.

WDC kämpft dafür, dass Schwertwale in Freiheit leben können, denn kein Betonbecken der Welt wird je das Meer ersetzen können. 

SeaWorld San Diego