Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Hotel-Delfinarium in Las Vegas wird geschlossen

Hard Rock International entscheidet nach Übernahme des Hotels "The Mirage", das Delfinarium der Anlage zu...

Walfleisch für Rekordpreis in Japan versteigert

Japanische Medien berichteten, dass bei einer Auktion in Shimonoseki am 14. November ein Kilogramm Seiwal-Fleisch...
Peter-Flood-mom-and-calf-1536x1007

Dringlichkeitsantrag soll Walmütter und ihren Nachwuchs vor Schiffskollisionen schützen

Naturschutzverbände, darunter WDC, haben Anfang November beim Seefischereidienst der Vereinigten Staaten (NMFS) in Washington einen...
Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina / Facebook

Vier Delfine aus Delfinarium an der Krim ausgesetzt

Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina...

Neue App für den Schweinswalschutz

Eine vom Deutschen Meeresmuseum in Stralsund entwickelte kostenlose APP soll neue Erkenntnisse über die Verbreitungsgebiete von in der Ostsee lebenden Meeressäugern geben. Besonders interessant ist dies für den Schutz der Schweinswale, denn unser einziger heimischer Wal ist mit nur noch etwa 450 Tieren in der zentralen Ostsee vom Aussterben bedroht. Die APP soll nun helfen, effektivere Schutzmaßnahmen zu entwickeln und diese besser zu koordinieren.

Eine Sichtung kann über die APP einfach gemeldet werden. Diese ermittelt automatisch den Standort, der Nutzer muss nur noch angeben, welches Tier gesehen wurde und kann weitere Informationen und Fotos hinzufügen. Auch Totfunde sollen gemeldet werden, damit diese möglichst schnell geborgen und untersucht werden können. Eine genaue Dokumentation der Sichtungen ist für den Artenschutz von großer Bedeutung. Die neue App richtet sich vor allem an Segler und Strandbesucher, die – obwohl Schweinswale sehr scheu sind – immer wieder Tiere beobachten.

„Wir möchten dazu aufrufen, dass möglichst viele Menschen diese neue APP nutzen. Sichtungen von Meeressäugern zu melden, stellt einen wichtigen Beitrag zur Erforschung dieser Tiere. Gerade in Anbetracht der kritischen Lage, in der sich der Ostseeschweinswal befindet, ist das Sammeln von Sichtungen und die  Untersuchung der Todesursache bei Totfunden extrem wichtig“, so Fabian Ritter von WDC.

Schweinswal in der Ostsee