Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

US-Regierung lehnt strengere Schutzmaßnahmen für bedrohte Glattwale ab

Die US-Regierung unter Biden hat einen Dringlichkeitsantrag zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Nordatlantischen Glattwale...
Whale-meat_C_WDC

Eltern wählen Walfleisch in die Top 10 der beliebtesten Schulessen in Japan

Anfang November 2022 führte ein Schulbuchverlag eine landesweite Umfrage in Japan durch, die sich an...
(C) Flagler County Sheriff's Office

Toter Orca vor Florida angestrandet

(C) Flagler County Sheriff's Office Am 11. Januar wurde ein etwa sechs Meter großes Orca-Weibchen...
Abgepacktes Walfleisch in einem japanischen Supermarkt. (C) Whale and Dolphin Conservation

Japan verkauft Walfleisch über Snackautomaten

Abgepacktes Walfleisch in einem japanischen Supermarkt. (C) Whale and Dolphin Conservation Mit dem automatisierten Verkauf...

Tausende Delfine sterben auf den Salomoninseln

Eine Studie der Royal Society hat ergeben, dass seit 1976 über 15.000 Delfine bei den Treibjagden auf den Salomoninseln getötet wurden. Vor allem nahe der Insel Malaita fand das grausame Spektakel statt. Lokale Populationen bestimmter Delfinarten könnten durch die Treibjagden dauerhaft gefährdet sein. Für einige Jahre wurden die Treibjagden eingestellt, aber leider im Jahr 2013 wieder aufgenommen. 2013 starben 1600 Delfine.

Die betroffenen Arten sind vor allem Große Tümmler, Zügeldelfine und Ostpazifische Delfine. In der Vergangenheit wurden auch einige Delfine gefangen und in Meeresthemenparks exportiert, wie zum Beispiel in das Atlantis the Palm Luxusresort in Dubai. Die Forschungsergebnisse aus der Studie belegen, dass der lokale Preis für Delfinzähne seit 2004 um das Fünffache gestiegen ist, was einen weiteren Anreiz für die Treibjagden darstellt.