Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Große Tümmler in Freiheit. (C) Charlie Phillips

Färöer Inseln: 100 Delfine geschlachtet

Große Tümmler in Freiheit. (C) Charlie Phillips Heute Morgen wurden in Skálafjörður auf den Färöer...

Walfang-Harpunen zünden nicht – NGOs fordern ein Ende der qualvollen Schlachtungen in Island

© Hard to Port Erneut wurde gestern in Hvalfjörður, Island, ein harpunierter Finnwal an Land...
beaked-whale-berardius-minimus-new-species

Seltene Walart erstmals lebend gesichtet

Wissenschaftler:innen konnten mittels DNA-Proben zum ersten Mal die Sichtung des seltenen Sato-Schnabelwals bestätigen. Bislang wurden...
Fin whale

Finnwale kehren zu ihren ehemaligen Nahrungsgebieten zurück

Forscher:innen in der Antarktis beobachteten die Rückkehr von Finnwalen in ihre früheren Nahrungsgründe. Bei Untersuchungen...

Borneo: WDC unterstützt innovatives Delfin-Forschungsprojekt

Seit 2013 vergibt WDC jährlich den BHARATHI VISWANATHAN AWARD für innovative und nicht-invasive Forschung. Im Rahmen von Untersuchungen der nicht-invasiven Forschung werden die Wale und Delfine nicht verletzt oder anderweitig gestört und trotzdem wertvolle Forschungsergebnisse erzielt. WDC fördert deshalb Projekte, in denen nicht-invasive Methoden verwendet werden.

2014 fiel die Wahl auf das Boto-Flussdelfin-Projekt von Sannie Brum im Amazonasgebiet Brasiliens. Dieses Jahr geht der Preis ans andere Ende der Welt: WDC unterstützt Dr. Lindsay Porter bei ihrer Forschung über Irawadi-Delfine und Indopazifische Buckeldelfine im Bundesstaat Sabah auf Borneo. Sie beobachtet den Hautzustand der Delfine und zieht dadurch Rückschlüsse auf ihre Gesundheit sowie auf den Zustand ihres Lebensraums.

Indo-Pacific humpback dolphin in Kinabatangan River, Sabah, Borneo

Die Forschungstätigkeiten wurden bereits vor der offiziellen Ausweisung der Region als Schutzgebiet begonnen, so dass sich anhand der Ergebnisse zukünftig sagen lässt, wie effizient die Maßnahmen der malaysischen Regierung zum Schutz des Gebietes und seiner Bewohner sind. Um den Hautzustand der Delfine vergleichend beurteilen zu können, untersucht Dr. Porter auch zwei andere Populationen der gleichen Delfinarten außerhalb des Schutzgebietes. Dabei arbeitet sie mit lokalen und nationalen Behörden sowie der lokalen Bevölkerung zusammen.